Am Wegesrand VI (Das Arbeiterkind aus Blackpool)

Heute habe ich auf dem Weg in die Mensa diesen TVR Chimaera gesehen.
TVR Chimaera

TVR Chimaera 2

TVR Chimaera 4

TVR Chimaera 5

Wie es sich für das Kind einer englischen Arbeiterstadt gehört, tritt er laut, mit wilder Kriegsbemalung und wenig distinguiert auf. Grün-gelb-metallic in Verbindung mit orangenen Rallye-Streifen ist daher auch genau sein Fall.
Aber wehe man lacht über seine lausige Verarbeitung, die nach Lösungsmitteln riechende GFK-Karosserie oder seine rudimentäre Technik! Dann hat er auch keine Probleme damit, seinen 4-5 Liter V8 auszupacken und mit mindestens 240 Pferden dir kräftig aufs Maul zu geben. Von „Manieren“ hat er höchstens mal was in der Sun gelesen und lesen ist nicht wirklich seine Stärke.
Wie die klassischen englischen Scooterists will sich auch der Chimaera in jedem Detail seiner Existenz außergewöhnlich geben. Das Interieur ist zwar handgenähtes Leder, aber die Farben sind gerne mal ab Werk türkis oder lila. Die Türen öffnet man übrigens außen über einen kleinen Knopf an der Unterseite des jeweiligen Außenspiegels (auf einigen Bildern zu erahnen) und dort befindet sich auch das Schloss, wenn ich mich recht entsinne.
Top Gear hat mal den Sagaris getestet, welcher wesentlich zivilisierter daher kommt, als der Chimaera, jedoch trotzdem einen guten Eindruck von dem „Prinzip TVR“ vermittelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.