Selfmade Autokino

Das Autokino ist tod.
Ist so.
Leider.
War es doch das natürliche Habitat unserer Lieblinge.
Fahrzeug, Film, fummeln…das war untrennbar miteinander verbunden. Natürliche Einheit quasi.
Tobias meinte, dass sollte man mal wieder anstoßen.
Allerdings ist das alleine unlustig und ins Wohnzimmer passen (seine) Autos auch nicht.
Also zwei Klappen mit einer Fliege schlagen:
Bei Attack of the Altwagen kommen die passenden Karren und Typen zusammen, die an sowas auch Spaß haben könnten.
Publikum ist also gesichert.
Als Leinwand bieten sich da reichlich Lastwagen an, die in Dissen immer mit weißen Aufliegern auf dem Rastplatz stehen.
Fehlt also an Hardware nur ein Laptop, ein Beamer, ein low-range-UKW-Sender und ein Stromaggregat.
Laptop und Stromaggregat sind vorhanden.
low-Range-UKW-Sender gibts bei Conrad. Müsste man sich mal schlau lesen, welcher die größte Sendeleistung hat (damit auch alle Autos den Ton empfangen können).
Problem ist nur der Beamer. Den gibts nicht für nen Appel und nen Ei. Muss ich mal bei den anderen Altblechfreunden rumfragen, ob einer einen hat und mitbringen würde.

Klaro weiß ich, dass man Filme ohne Berechtigung nicht öffentlich vorführen darf.
Ein schnelles schlau-lesen brachte die VIDEMA zutage. Die haben ein ganz interessantes Konzept. Ne Lizenz von denen kostet nicht die Welt.
Oder man erkundigt sich mal bei den ganzen Filminitiativen/dem Unifilm in Osnabrück, wie die das mit ihren Lizenzen machen.
Man will ja schließlich keine aktuellen Blockbuster zeigen.

Bleibt nur die Frage der Filmauswahl……

Tobias schlug vor:
– „Das Geheimnis der fliegenden Teufel
– „Fluchtpunkt San Francisco
– „Cannonball
– „American Graffiti

Was fällt euch noch als Autokino-tauglicher Stoff ein?

19 Gedanken zu „Selfmade Autokino“

  1. Moin Adrian – geile Idee. Zum Glück verfüge ich über eine recht umfangreiche Filmsammlung, die uns über den Winter bringen würde. Deine Vorschläge sind natürlich enthalten, darüber hinaus noch ein paar andere Schätzchen. Wäre dabei!

  2. sehr gute Idee! Ich wäre natürlich auch dabei!
    Aber auf dem Parkplatz? Nach 10 Minuten sollten wir die komplette McDonalds Besucherschaft da stehen haben 😉 eigentlich aber auch egal.

  3. Coole Sache – im wahrsten Sinne des Wortes! 🙂
    Ich bin für Heizdecken und Glühwein in der Wintersaison und im Sommer Grillen und Bier!
    Spontan würde mir noch Bullitt als Film einfallen, der gerade noch rumliegt bei mir.

  4. Naja, man muss ja nicht direkt im Winter starten… da dürfte es auch etwas kalt im Auto werden.

    Ja, lediglich die Lizensiererei bereitet mir Kopfzerbrechen. Es wäre schön, wenn man da einen Weg wenigstens in Sichtweite der Legalität finden könnte.

  5. Moin Adrian!
    Ich bin auf jedenfall dabei! Nur im Winter wird wohl kein großes Puplikum da sein, waren gestern nur zu dritt! Aber für den kommenden Sommer, wäre es eine super Sache!

    Zur Filmauswahl könnte ich noch
    „Duell“
    „Carnapping-Bestellt,Geklaut,Geliefert“
    „Der Omega Mann“
    „Butch Cassidy and the Sundance Kid“
    „Verlierer“
    usw. beisteuern!

    M.f.G. Lutz

  6. mir fallen noch two lane blacktop und driver ein, wobei ich ersteren kacke und den zweiten ziemlich gut fand.

    bedenke, dass das ganze bei dunkelheit stattfinden muss, weil die lichtstärke konventioneller beamer ein witz ist.

  7. Was ich noch beizusteuern hätte:
    – Blues Brothers
    – Bullit
    – The Cannonball Run
    – Dirty Mary Crazy Larry
    – The Driver
    – French Connection
    – Gone in 60 Second’s (das Original von Halicki)
    – Le Mans
    – Mad Max
    – Ronin (wegen der Jagd mit dem 6.9er)
    – Vanishing Point
    – Walter Röhrl – Drei Jahrzehnte Motorport.

    noch ein paar Streifen, in denen die Autos nur Nebenrollen spielen:
    – 48 hours
    – Boogie Nights
    – Breathless
    – Carlito’s Way
    – Casino
    – Coffy
    – Kalifornia
    – Lost Highway
    – U-Turn
    – Wild at Heart

    Wie gesagt alles auf Lager.

  8. Ich wusste ja, dass ihr die richtige Crew für das Projekt seid! 😀

    Auto-Pornokino?! Also, wenn das nicht die Mädels ans Gerät bringt, weiß ich auch nix mehr!
    In dem Zusammenhang fällt mir auch noch „Schulmädchenreport“ als Film ein. Ist auch sehr 70er.

  9. Hey, freut mich, dass die Idee so gut ankommt!
    Ich hätte noch ein paar Vorfilme beizusteuern:
    C’était un rendez-vous
    Climb Dance
    Getaway In Stockholm

    Als Hauptfilm wäre vielleicht auch eine der diversen Gumball-Dokus (z. B.: „3000 Miles„, „Mischief 3000„, „Jackass: Gumball 3000 Rally Special„) ganz amüsant. Oder halt doch ein Lattenkrimi – das macht sich ja auch besser im Lebenslauf, wenn die Obrigkeit einschreiten sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.