Erste Teile trudeln ein

Die ersten Ersatzteile zur Komplettierung der Gorilla sind eingetrudelt.
Vier Repro-Blinker kamen vom Monkey Shop Raubling:
Blinker hinten montiert
Die Teile machen einen guten Qualitätseindruck. Die Blinker sind aus schwerem Metallguss und scheinen ordentlich verchromt. Die Anschlusskabel sind ausreichend lang dimensioniert und haben die passenden Rundstecker.
Da die Blinker eigentlich von größeren Honda-Motorrädern stammen, wirken sie an der Gorilla herrlich überdimensioniert. Jetzt muss ich noch passende 6V-Birnchen auftreiben. Da sollte ich aber noch was vom Duo im Fundus haben.
Weiterhin trudelte eine 29er-Nuss ein (Hat normalerweise kein Mensch!), die ich brauchte, um die Mutter des Lenkkopflagers mit den geforderten 80 Nm anzuziehen:
Lenkkopflager
Hierzu muss man den Lenker und den vorderen Gepäckträger demontieren. Dabei zeigte sich mal wieder, dass die Gorilla wirklich nur lose zusammen gesteckt wurde. Ich habe bisher keine Schraubverbindung gefunden, die mit dem vorgeschriebenen Drehmoment angezogen war. Glücklicherweise scheint der Motor selbst nicht geöffnet worden zu sein, so dass ich da keine losen Schrauben vermute.
Die Kfz-Meisterin“ lieferte dann noch ein paar seltene Brocken:
Ersatzteillieferung
Die verchromten Stangen sind die Halter für die vorderen Blinker, das Schloss ohne Schlüssel soll die fehlende Abdeckung für mein Zündschloss liefern (nicht einzeln zu bekommen), die Klingel ist ein heute gesuchtes Originalteil für die in Deutschland ausgelieferten Gorillas (wandert aber erstmal in den Fundus) und der Widerstand ist leider falsch (5W statt 10W).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.