Kupferwurm XXI – Spoilerbau

Mit eingebautem Kühler konnten Vaddern und ich auch mal Maß für den angedachten „Kühlluftspoiler“ nehmen.
Den Umbau auf einen elektrischen Lüfter habe ich zwar verworfen, aber den Luftstrom Richtung Kühler will ich nichts desto Trotz optimieren.
Ich darf hierzu vielleicht nochmal die original Anordnung skizzenhaft in Erinnerung rufen:
Skizze Luftstrom
Hier mal der Blick durch den Kühlergrill auf die eingebaute Box des Heizungswärmetauschers:
Blick durch den Kühlergrill
Schön zerklüftet.
In der Ferne könnt ihr vielleicht links unten den rostigen Lüftermotor des Wärmetauschers ausmachen und im Hintergrund den glänzenden Lack des oberen Wasserkastens des Kühlers samt schützender Pappe über dem Kühlnetz.
Bei zugeklapptem Canopy schließt die Karosserie bündig mit der oberen Kante des Wärmetauschers ab (insofern ist die obige Zeichnung falsch! Der schwarze Kasten steht direkt im Fahrtwind.). Die Einströmende Luft prallt also gegen die vertikale Wand des Tauschers und muss dann unter ihm Richtung Kühler entweichen. Allerdings ist zwischen Tauscher und Kühler ein Hand-breiter Spalt, durch den die Luft am Kühler vorbei, Richtung Motor entweichen kann.
Der Kühlluftspoiler soll zukünftig die gesamte Breite der Öffnung überspannen (einschließlich der „Stufe“ im Wärmetauschergehäuse) und die Luft direkt auf die Lamellen des Kühlers dirigieren. Hier mal im Papp-Modell:
Pappmodell Frontansicht
Dabei soll dann auch der bisher in den Kühlluftstrom ragende Gebläsemotor abgedeckt werden:
Pappmodell im Profil
Durch den Spoiler verengt sich zwar der Querschnitt innerhalb der Öffnung, aber das dürfte ja nur die Geschwindigkeit der ohnehin eingepressten Luft erhöhen, oder?
Im Ursprungsentwurf wollte ich den Spoiler ja bis zum Kühler führen:
Optimierung v.1.0
Das hat sich allerdings durch die Position des Lüftermotors als schwierig bzw. nur durch eine Stufe im Spoiler als realisierbar herausgestellt.
Auf Vadderns anraten habe ich den Plan daher so modifiziert, dass der Spoiler nun nur noch bis knapp über den Lüftermotor hinaus geht und dort dann einfach endet. Das sollte hoffentlich ausreichen, um der eingepressten Kühlluft eine Richtung vor zu geben, so dass sie die letzten ca. 10 cm bis zum Kühlnetz ohne Hilfe strömen kann.
Ob das alles sinnvoll ist, weiß ich noch nicht.
Im Zweifel fliegt es halt wieder raus.

4 Gedanken zu „Kupferwurm XXI – Spoilerbau“

  1. Hallo Adrian,
    ich muß mal wieder meinen Senf dazugeben. Was soll das werden mit dem Luftspoiler?
    Der Bug ist nicht wärmekrank!
    Ich habe in meinem einen 850ger Motor mit dem normalen Plastiklüfterrad, sowie den originalen Kühler.
    Bei Temperaturen von 30 Grad und 2 Personen im Fahrzeug komme ich auf max. 95 Grad Wassertemperatur.
    Ich vermute, das dein Zylinderkopf total verkalkt ist, oder ein anderer Defekt vorliegt. Hast Du mal die Zündung kontrolliert? Stimmt die Vergaserbedüsung? Welches Öl verwendest Du?
    Gruß Axel

    1. Hallo Axel!
      Deine (auch kritische) Meinung ist mir immer sehr willkommen!
      Hat mich ja schließlich schon von den Bastelein für den elektrischen Lüfter abgehalten 🙂
      Ich weiß, dass deine Anregungen fundiert und auf eigenen Erfahrungen basierend sind. Also keine falsche Scheu 🙂
      Die Zündung stelle ich ein, wenn er wieder zusammengebaut wird. Der Verteiler ist momentan ausgebaut. Da soll noch ein Zündmodul von simonbbc rein.
      Vergaserbedüsung steht ebenfalls auf der Liste.
      Als Öl verwenden wir Penrite CLASSIC 20W/50 in fast allen unseren klassischen Fahrzeugen.

      Verkalkter Zylinderkopf ist sehr gut möglich. Allerdings habe ich momentan keine Möglichkeit da was gegen zu machen. So gänzlich ohne laufenden Motor ist das schwierig.
      Wie ich schon Tobias versicherte, behandele ich das Kühlsystem mit Reiniger/entkalker, sobald der Bug wieder läuft und er weiterhin thermische Probleme hat.
      Der Luftspoiler ist weder aufwändig noch später sichtbar. Im Zweifel fliegt er halt wieder raus.

  2. Würde eine Aussparung (vulgo: Loch) für den Lüftermotor das Problem lösen, dass der Winkel zu steil wird? Der Motor ist am unteren Ende ja recht gleichmäßig geformt, sodass die Form der Aussparung ziemlich einfach wäre. Mit einer Schablone aus Pappe kann man sich dann an die richtige Größe, Position und Form herantasten.

    1. Ja, möglich. Bin mir aber eh über die Ausgestaltung noch nicht sicher. Je nachdem, wie/ob der alte Lüftermotor noch läuft, fliegt der eh vielleicht raus und wird durch einen modernen 12V-Lüfter ersetzt. Sieht man ebenfalls nicht und genug Schub haben die auch.

Schreibe einen Kommentar zu Adrian Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.