Gorilla im Nebel

Im März stand auch das Frühlingserwachen der Gorilla auf dem Speiseplan:
Ölwechsel
Im Zentrum stand nach rund 1000 km der erste Ölwechsel seit der Wiederbelebung.
Entsprechend genau habe ich im Bodensatz der Ablasswanne gelesen:
Bodensatz
Dafür dass die Gorilla keinen Ölfilter hat und die Kupplung ihren Abrieb ungeniert im Ölfluss entsorgt, sieht es ganz manierlich aus. Die kleinen Stückchen ließen sich alle ganz leicht mit dem Finger zerreiben. Ich habe mir daher auch den Aufwand gespart, die Zentrifuge zu reinigen (normalerweise alle 8000 km fällig).
Beim Öl habe ich die Marke gewechselt und verwende nun die Hausmarke von Tante Louise:
Ölsorten
Ansonsten bedurfte es nur der Batterie und eines neuen Kennzeichens:
Neues Kennzeichen
Nach 5-6 mal kicken schnurrte sie munter los und läuft seit dem zuverlässig.
Zur Abwechslung auch mal ganz nett.

Ein Gedanke zu „Gorilla im Nebel“

  1. Das ist vielleicht nicht der richtige Post für sowas aber ich kann es auch nirgendwo sonst richtig anbringen:
    Auf was muss ich denn achten wenn ich den Bowdenzug erneuern will? Also ich muss vor allem wissen ob ich für verschiedene Marken verschiedene Teile verwenden muss oder kann ich einfach so einen standard Bowdenzug für Motorräder kaufen?
    lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.