Geschenkter Gaul mit faulem Maul

Einen Gewinnerkeks für eften!
Er lieferte ratzeputz des Rätsels Lösung.

Der Neuzugang ist ein Wartburg 311.

Genauer wohl ein Wartburg 311/1. Das „/1“ steht für „Luxuslimousine, viertürig“. Jahaha! Auch im realexistierenden Sozialismus gab es Luxus!

Natürlich gibt es keine Papiere mehr für den Wagen und auch eine Fahrgestellnummer konnte ich nicht finden.

Die Geschichte begann, wie bei der Gorilla, mit der Frage eines netten Mitmenschen: „Du machst doch was mit alten Autos, oder?“ und endete mit einer Telefonnummer und einer Adresse.
Ein sehr nettes Telefonat und eine Fahrt ins Magdeburger Umland später, konnte ich mir den Wartburg in Ruhe besehen.

Details wie der abschließbare Kofferraum, sowie insbesondere der Tankdeckel mit Schloss verraten ihn als späteres Modell ab 8. April 1960 (ab FgstNr. 6013671).
Das sich auf den obigen Bildern ankündigende Elend setzt sich leider unter der Motorhaube fort:

Wenigstens dreht der Motor noch.
Der Wagen stammt aus einer ehemaligen LKW-Werkstatt, welche der neue Besitzer momentan beräumt und umbauen will.
Leider war das Dach der Werkstatt Jahre lang undicht, so dass der Wagen immer schön feucht gelagert wurde.
Das Interieur ist, genauso wie das Blech und die Mechanik, ein Fall für eine Kernsanierung:

Ob der Tacho 1 oder 2 mal rund ist, kann natürlich niemand sagen:

Das Bodenblech hat, sofern noch vorhanden, Oblatenstärke:

Auch im Kofferraum findet sich ausreichend Rost:

Der Rahmen, hingegen machte, soweit ich das beurteilen konnte, noch einen soliden Eindruck:

Weitere Bilder findet ihr im zugehörigen Album.

Der Eigentümer meinte, ich solle mir in Ruhe überlegen, ob ich ihn haben möchte. Das hab ich nun eine Woche lang getan.
Dem nüchternen Text könnt ihr meine Entscheidung schon entnehmen.
Der Zustand des 311 übersteigt leider meine Fähigkeiten bei weitem. Auch meine Lagerkapazitäten geben nicht genug her, um den Wagen die nächsten 10 Jahre wegstellen zu können.
Auch wenn es mir natürlich im Herzen weh tut, so muss ich doch realistisch genug sein und das Angebot ablehnen.
Vielleicht kann ich den Wartburg jedoch vor der Presse retten und ihn in gute Hände weiter geben. Mal sehen, ob jemand vom Stammtisch Interesse hat und der Eigentümer einverstanden ist.

7 Gedanken zu „Geschenkter Gaul mit faulem Maul“

  1. Ich kann kaum glauben, dass Du einen Kauf ernsthaft in Erwägung gezogen hast. Dagegen ist unser Chrysler ein Pebble Beach Concours d’Elegance Kandidat – und das nicht nur, weil der Wartburg ein wenig rostet ,-)
    Das Ding sollte nicht gerettet werden, das gehört in die Presse! Obwohl, die Qualität des Schmelzgutes würde wohl extrem leiden….
    Ich glaube nicht, dass der mit ein, zwei Laienschraubern in überschaubarem Zeitraum restaurierbar wäre. Ob er das Wert wäre brauchen wir ja nicht zu diskutieren, das scheint Geschmackssache zu sein ,-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.