Tangerine Orange

Manchmal kommen Dinge sehr überraschend…
Die Letzten Tage habe ich zuhause mit schrauben an Sir Edward verbracht. Für Donnerstag Abend hatte sich mein Bruder als Besuch angekündigt. An sich nix besonderes, da wir eh vor hatten im kleinen Kreis mein Examen zu feiern.
Kaum war er angekommen hieß es: „Adrian, komm mal aus dem Werkraum. Wir haben hier was für dich!“
Daraufhin wurden mir ein paar Bilder überreicht:

Weiterhin noch eine nachgedruckte Bond Bug Bedienungsanleitung (man beachte den Ölschmier an meiner Nase. Arbeiten mit allen Sinnen…):

Das waren schon coole Geschenke für meine Dreirad-Automobilia-Sammlung.
Danach fragte Tobias, ob ich mal kurz Zeit hätte ihm beim Auto ausräumen mit anzupacken. Auch das nix außergewöhnliches.
Als ich allerdings auf dem Parkplatz vorm Haus um die Ecke bog erwartete mich ein Anblick, den ich beim besten Willen nicht erwartet hatte:

Dort stand ein 1973er Bond Bug 700ES.
Natürlich habe ich gleich eine kleine Testrunde um den Block gedreht:

Der Bug ist ein unglaubliches Fahrgefühl. Die Schalensitze sind exakt für jemanden meiner Größe gemacht und passen wie ein Handschuh, die Lenkung ist direkt wie bei einem Gocart und die Beschleunigungswerte sind auch nach heutigen Maßstäben mehr als akzeptabel. Die Bedienung ist auch sehr eigenartig und erfrischend anders. Man hat neben dem Lenkrad keinerlei Bedienhebel. Ein Armaturenbrett gibt es nicht. alle Schalter und auch der Tacho sind in der Mittelkonsole angeordnet:

Spektakulär ist natürlich auch der Ein- und Ausstieg:

Das Türschloss befindet sich übrigens oben auf der „Haube“ („Canopy“ genannt).
Mittlerweile siehts bei uns zuhause so aus, wie in England Anfang der 80er:

Da ich aber erstmal Sir Edward und Lola wieder ans laufen bringen muss, haben wir den Bug noch am selben Abend in die Tiefgarage verfrachtet. Von der Fahrt haben wir ein kleines Video gedreht:

Der Plan ist nun, den Bug erstmal auf rote 07 anzumelden. Dann können wir ihn nebenbei immer etwas bewegen ohne gleich den riesen Aufwand einer TÜV-Abnahme zu haben. Sollte ich dann mit meinen ganzen anderen Fahrzeugen durch sein und mich die Langeweile plagen, so werde ich nach und nach den Bug optimieren und auch eine H-Zulassung anstreben.

4 Gedanken zu „Tangerine Orange“

  1. Na da hat sich das Jurist werden doch schon gelohnt! Für mich wär das zwar nichts, aber ich kann mir vorstellen dass du total aus dem Häuschen gewesen sein musst. Viel Spaß damit!

  2. Auch von mir Glückwunsch, sowohl zum Examen als auch zum Bug!
    Hätte ich auch gerne. Wenn Du mal weißt, wo ich ein gutes Exemplar her bekomme oder Du verkaufen möchtest, melde Dich.
    Suche außerdem auch einen Janus … 😉
    Viele Grüße
    Franz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.