Raymans Phaeton

Vorgestern hat mich Rayman für eine Stippvisite besucht. Mit im Gepäck hatte er seinen VW Phaeton mit über 400.000 km auf der Uhr.

Leider war es schon zu dunkel um ordentliche Beweisfotos für’s Blog zu schießen. So müsst ihr mir einfach glauben, dass der Wagen noch nicht Mal nach der Hälfte der Kilometer aussieht. Insbesondere im Innenraum hat sich Raymans Liebe deutlich bemerkbar gemacht. Lange Rede, kurzer Sinn:

Die Probefahrt war überzeugend (Der VR6 reicht völlig), die Beste von allen war vom Komfort angetan (Lenkradheizung war ihr Must-have) und sowohl Rückbank als auch Kofferraum sind Kinder-kompatibel. Ich durfte ihn also auf die Nachfolger-Liste schreiben.

Wunschziel ist ein Facelift-V6 in Langversion.

Herzlichen Dank Rayman für die Überzeugungsarbeit!

4 Gedanken zu „Raymans Phaeton“

  1. Es war mir eine Ehre! Jederzeit wieder gern bei erneuter Gelegenheit. Dann auch bei Tageslicht und ohne zwei Gestalten, die ’nen Flotten hatten, weil sie irgendwas vom Berliner Essen nicht vertragen haben.

    Was mir zur Langversion noch einfällt: Die hat leider keine Montagemöglichkeit für Dachträger. Die vier Verschraubungspunkte in den Längsrinnen fehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.