Hasenpfote?

Trotz aktuell sehr beengter Platzverhältnisse (Bericht folgt) habe ich um die Weihnachtstage dem V50 seinen Jahresservice angedeihen lassen:Enge PlatzverhältnisseDas Ganze startete erstmal mit einem gehörigen Schrecken, als ich beim Abstellen der grünen Plastikschale das hier entdeckte:Hasenpfote?Da hat die Beste wohl einem per Anhalter fahrendem Reh die Flunke abgefahren. Oder der Marder hat vom jagenden Nachbarn einen Glücksbringer abgestaubt.
Nachdem dieses Andenken entsorgt war, habe ich mich an den Ölwechsel begeben. Dank der abgesägten Schraube, war der Dieselfilter diesmal kein Hindernis. Auch aus dem lose sitzenden MAN-Filter habe ich gelernt und zum Testen mal einen von Mahle genommen:FilterbohrungenWie ihr seht, ist beim neuen Mahle-Filter das Mittelloch deutlich kleiner als beim alten MAN-Filter. Jetzt sitzt er wieder schön stramm auf der Führung im Deckel.
Auch den Dieselfilter habe ich entwässert:Dieselfilter entlüftenWenn man weiß wie es geht, ein wirkliches Kinderspiel. Ich kann nur nochmal das Haynes Werkstatthandbuch loben! Super Anschaffung.
Als letzte Zen-Übung habe ich dann noch den Innenraumfilter gewechselt. Ich erspare euch Bilder von ausgebauten Gaspedal. Das Grauen habe ich hier ja schon hinlänglich dokumentiert.

6 Gedanken zu „Hasenpfote?“

  1. Donnerwetter, die Aktion mit dem Innenraumluftfilter beim V50 kannte ich noch nicht. Ist auf jeden Fall ein Kandidat auf der Best-of-Engineering-Fails-Liste in der Geschichte des Automobils. Mindestens auf Platz 10 von 100. Platz 1-9 werden nämlich schon von Fails beim Phaeton und dem Chrysler Stratus belegt.

    1. Ja, das halte ich auch für einen würdigen Kandidaten. Die Plätze 1-9 würden mich aber Mal zu Vergleichszwecken interessieren. Mach mal nenn Blogartikel bei dir draus.

      1. Die Idee ist gut. Mache ich gern. Ich steh‘ ja auf solche Listen. Aber dazu bräuchte ich noch mehr Input, damit es wenigstens eine Top 30 ergibt, oder so. Wie kann man denn mal die Community dazu motivieren, mir deren ganz persönliche Top Fails zukommen zu lassen? Bei ausreichend Vorschlägen wäre sogar ein Voting ganz spaßig. Hach, das ist wahrscheinlich wieder zuviel gewollt…

  2. Alles klar, ich frage noch ein paar andere Petrolheads und schaue mal, was dabei herum kommt. Kurzzeitig habe ich gedacht, dass man so eine Liste auf wiederkehrende Inspektions- und Wartungsarbeiten beschränken sollte. Ein wahrer Ingenieursausfall wäre ja z.B. die Demontage des gesamten Vorderwagens, nur um eine Standlichtbirne tauschen zu können. Es gibt aber auch bei Reparaturen einfach zu viele, absolut dämlich verbaute Komponenten, deren Auflistung die Nachwelt erheitern würde…zeugen sie doch von mangelnder Zurechnungsfähigkeit der Konstrukteure.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.