US-Car Treffen Magdeburg 2014

Die Cruisin-Crew rief im September zum jährlichen US-Car Treffen ins „Bike Inn“, einem ehemalige Munitionsdepot.
Auf der Homepage hieß es „Auch andere klassische Exoten werden von uns gerne begrüßt“.
Damit fühlte ich mich einfach mal angesprochen und bin trotz fiesen Wetters vorbei gefahren:

England ist ja außerdem lediglich der 51. Bundesstaat, wie uns The Lizard erklärt hat.
Zu sehen gab es unter anderem ein Motorrad von Boss Hoss mit V8:

Man beachte übrigens das Hinweisschild auf dem grauen Tor….
Auch einen Opel Hot-Rod gab es zu bewundern:

Ein äußerst stimmiges Erscheinungsbild sind schwarze Felgen mit solch ballonartigen Reifen:

Ansonsten war das Teilnehmerfeld bunt gemischt durch alle Baujahre und US-Hersteller:

Vieles war sehr geschmacksfest individualisiert, wie dieser Camaro:

‚Abgedeckte Scheinwerfer‘ sind ein heute viel zu sehr vernachlässigtes Stilelement:

Sehr gefreut habe ich mich über diesen Exoten:

Ein viertüriger Chevrolet Corvair. Laut Eigentümer ein richtig seltenes Schätzchen.

Man beachte den Verlauf des Keilriemens:

Kein Wunder, dass der Eigentümer gleich zwei Ersatzriemen im Kofferraum spazieren fuhr.
Die absoluten Highlights fanden sich aber auf der Camping-Wiese direkt am Eingang:

Gigantische Pellen:

Auch von vorne ein Augenschmaus:

Die mikroskopischen Rückspiegel sind eines der vielen tollen Details an diesem Wagen:

Direkt daneben stand sein nicht minder böser Bruder:

Der Anblick im Rückspiegel dürfte ziemlich angsteinflößend sein:

Auch hier ist die Heckansicht großartig:

Unglaublich, was für eine Arbeit in den beiden Wagen stecken muss.
Natürlich gab es auch reichlich Vertreter aus der von Mehl immer als „Nuttenvan“ bezeichneten US-Car-Fraktion:

Bei der Innenraumgestaltung gibt’s bestimmt auch free candy:

Die Fotos habe ich vor der Bühne aufgenommen, bei der am laufenden Band Fahrzeuge vorgestellt wurden.
Ein großes Lob muss ich dabei dem Moderator aussprechen! Fundiertes Detailwissen gepaart mit guter Moderationstechnik und angenehmem Sprachstil. Das gibt’s bei Oldtimertreffen leider viel zu selten.
Gerade als ich beschlossen hatte, mich auf den Heimweg zu machen, sorgte dieser Truck für ein mittleres Verkehrschaos:

Wie man sieht, mussten Helfer die Lichterkette hoch heben, damit er drunter her passte. Das mussten sie jedoch ein paar mal machen, damit er vor und zurück rangieren konnte. Im Regen und unter den klugen Ratschlägen der Umstehenden versteht sich. Die Armen!
Alles in allem ein buntes Treffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.