Sir Edward mal acht

Letzten Donnerstag haben Tobias und ich die Chance genutzt, endlich mal Mehl & Goof zu besuchen. Der traditionelle Garagendonnerstag fand dieses mal in Ankum in der Halle von Paul statt. An Goofs W116 wurde nach einer kleinen Schweißaktion die Elektronik wieder verlegt, Tims Porsche 911 Turbo wurde nach Ladedruckerhöhung zum ersten mal Probe gefahren und Pauls Shelby Mustang GT 500E (Eleanor) bekam seinen Motor wieder zurück. Besonders letzteres war tief beeindruckend! Dagegen sind alle meine Schraubereien Kinderkrams! Da stecken richtig Know-How und Moneten drin. Respekt und vielen Dank nochmals für den Einblick!
Bei der Gelegenheit habe ich auch Christoph kennengelernt, der nen Kumpel in Ibbenbüren hat, welcher „einen Schwalbe-Motor im Schlaf zusammen setzt“. Das  eröffnet für Lolas Triebwerk ja ganz neue Möglichkeiten!
Weil ich so nen schüchterner Bub bin, habe ich mal von der Halle und den Autos keine Fotos gemacht. Die findet ihr bei Mehl & Goofs Artikel. Lediglich das erste romantische Lagerfeuer des Jahres habe ich im Bild festgehalten:
Bremsenreinigerlappen brennt romantisch in Ankum
Der Bremsenreinigerlappen hat unser aller Herz erwärmt.
Sir Edward sorgte für allgemeine Erheiterung. Ein kurzes Rechenexempel förderte zutage, dass Mehl & Goofs Chrysler 300 in einem seiner acht Pötte mehr Hubraum hat, als Sir Edwards gesamter Vierzylinder. „The Colonies“ neigten ja schon immer zur Übertreibung….
Der Soundvergleich war auch dementsprechend eindeutig.
Es war ein echt schöner Abend mit ausgesprochen netten Menschen. Leider waren Mehl und Paul gerade unterwegs, als wir uns auf den Heimweg gemacht haben, so dass Tobias und ich uns nicht von ihnen adäquat verabschieden konnten. Sorry.
Aber ich hoffe, dass wir uns bei Gelegenheit mal wieder sehen! Ob Donnerstags oder beim Attack of the Altwagen.

4 Gedanken zu „Sir Edward mal acht“

    1. Ich versuche momentan die alten Bilder von Zooomr zu retten und überführe sie in unsere ZenPhoto-Galerie. Dabei war gestern dieser Artikel dran. Kann sein, dass er im Zusammenhang mit der Aktualisierung den Pingback zu dir gesendet hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.