nervöses Drehzahlzucken und ein Standgas im Urlaub

Nachdem Lolas mystische Zündungsprobleme einfach nicht in den Griff zu bekommen waren, habe ich mal den Unterbrecherkontakt getauscht und siehe da: Sie sind weg.

Lola springt nun ganz artig an und dreht willig hoch.
Allerdings ist meine Freude nicht ganz ungetrübt. Sie will einfach keine konstante Drehzahl halten. Selbst wenn ich den Gasgriff mit Klebeband fixiere pendelt die Drehzahl im besten Fall „nur“ um +- 500 Umdrehungen/min. Ich habe keine Ahnung, woran das liegen kann….
Das andere Problem ist das Standgas, das sich anscheinend gerade Urlaub genommen hat. Egal, wie ich bei Lolas BVF 16N3-11 die Umluftschraube drehe, sobald ich den Gasgriff loslasse und sie in das Standgas absinkt geht sie einfach aus. Ich sträube mich dagegen, die verplombte Leerlaufgemischschraube anzurühren. Da ist ja nun nicht umsonst nen Stopfen drauf… Laufen sollte die Kiste eigentlich auch ohne, dass man an dieser Schraube rumfummelt. Äußerst suspekt finde ich dadran, dass sich absolut nichts ändert, egal wie ich die Schraube einstelle. Ob nun etwas (oder viel) weniger oder mehr als die 3-Standart-Umdrehungen, nix ändert sich.
Wenn ich da nicht bald ne Lösung finde, dann muss ich den alten 16N1-6 Vergaser mit passenden Düsen und Nadeln ausstatten und den mal testen. Aber auch dagegen sträube ich mich ein wenig.

Außerdem habe ich festgestellt, dass Lola über die Kickstarterwelle Öl verliert. Ärgerlich…besonders, weil der Motor ja frisch regeneriert ist. Mal sehen, was ich da mache. Ich werde es jetzt erstmal beobachten und einfach hoffen, dass sich das von selbst zusetzt.

Um den regenerierten Motor mal ein wenig an Arbeit zu gewöhnen, habe ich ihn heute 3 Stunden im Stand laufen lassen. Einfach im Leerlauf den Gasgriff mit Klebeband bei ca. 2000 Umdrehungen fixiert und laufen lassen. Es waren zwar immer die oben genannten Schwankungen da, aber alles in allem lief die Kiste rund. Das lässt hoffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.