Startschwierigkeiten

Bevor ich gestern zum Schrottplatz fahren konnte, musste ich Lola ja erstmal ein neues Kennzeichen besorgen.
Ich bin dafür zur LVM um die Ecke gegangen. War ne Sache von fünf Minuten und Lola hatte ihr neues Schildchen:
neues Kennzeichen
Blau ist also die Farbe des Sommers. Gekostet hat es mich 55,70€ incl. Teilkasko. Fürs Jahr versteht sich. Das nenne ich geldbeutelfreundliche Motorisierung!
Bevor ich mich dann endgültig auf den Weg machte, habe ich nochmal schnell die komplette Beleuchtung gechecked. Prompt wollte der rechte Blinker nicht leuchten. Traumhaft. Also Werkzeug ausgepackt und nachgesehen. Als erstes die Birne. Sichtprüfung: ok; direkt an die Batterie angeschlossen: leuchtet.
Also direkt am Blinker nachgesehen:
Blinker 004
Hmm, leuchtet. Komisch. Aber leuchtet durchgängig. Und der Blinkintervallgeber klackert auch gar nicht. Sehr komisch.
Identischer Test mit der Birne: dunkel
Blinker 003
Großes Kopfkratzen!
Mal Schalter auseinander nehmen, ob da was mit ist:
Blinkerschalter
Hmm, komisch, der sollte ja eigentlich Plus weiterschalten. Verbinde ich die Klemme aber mit Batterie Minus, leuchtet die Testlampe nicht. Verbinde ich sie hingegen mit Batterie Plus leuchtet sie. Verzweiflung und Latein Ende….
Ich habe dann beschlossen das Problem zu vertagen und später Menschen zu befragen, welche sich mit dem Kupferwurm auskennen.
Mache ich halt Handzeichen, wenn ich rechts rein will. Kaum war ich unterwegs, funktionierte der rechte Blinker! Mystisch! Sobald der Motor läuft, geht er.
Ich erachte die Sache nun als repariert. Oder hat jemand von euch nen Problemansatz?

5 Gedanken zu „Startschwierigkeiten“

  1. Hmm, das scheint nicht so. Die Batterie hing nämlich bis 10 Minuten vor dem Testlauf am Ladegerät. Sie durfte knapp zwei Tage aus der Steckdose leben (Erhaltungsladungsfunktion incl.).

  2. Hm, ne, kanns eigentlich auch nicht sein. Aus zwei Gründen:
    1. Der Blinker lüppt ja, wenn der Motor läuft (dann „blinkt“ er auch). Und der laufende Motor ändert ja nix anner Verkabelung
    2. Der Intervallgeber unterscheidet nicht zwischen links und rechts. Der gibt einfach ein Intervallsignal Richtung Schalter aus und der Schalter entscheidet dann am Armaturenbrett obs links oder rechts hin geht. Und links funzt ja einwandfrei. Müsste also am Schalter liegen. Aber den hatte ich bis auf die Kontakte auseinander gebaut. Ist ein simples Teil, an dem nix kaputt gehen kann.

  3. Verstehe. Der Einwand mit dem linken Blinker ist berechtigt. Dem mit der Verkabelung mag ich hingegen nicht so ohne weiteres folgen, denn bei laufendem Motor führen andere Kabel – nämlich die von der Lichtspule kommenden – ebenfalls Strom. Der Gleichrichter wäre hier die Stelle an der sich alles trifft. Allerdings würde sich das unter Umständen in einem Kurzschluss zur Batterie hin äußern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.