Limp2home

Nachdem die Kiste heute Morgen in der Nähe von Rimini ganze 5km geschafft hat, bevor sie in den Notlauf ging, so schlecht lief wie noch nie und auch neu starten nicht für mehr als 1-2km half, haben wir den geplanten Rückweg abgebrochen und uns auf direktem Weg gen Heimat begeben.
Da der Sera nun auch nur noch mit Glück einen stabilen Notlauf hin bekommt, haben wir den Motor zuletzt bei Rimini aus gemacht.
Tanken, Mautstation, pinkeln, alles mit laufendem Motor.
Es darf nur kein Stau kommen.
Der Leerlauf ist so fragil, dass die Kiste dann gerne aus geht.
Lieber ein stabiler Notlauf als nur ein Feuerwerk an Fehlzündungen…
Sie dürfte momentan noch ca. 40 PS haben, säuft Sprit wie eine Kanalfähre und zieht eine anständig schwarze Fahne hinter sich her…aber sie läuft!

Von den 1200km haben wir schon über 700 abgerissen und eiern nun mit 90 (mehr ist nicht drin) die A7 hoch.
Um Mitternacht sollen wir da sein.

4 Gedanken zu „Limp2home“

  1. Wundert mich eigentlich, dass kein Budget mehr für die Erhöhung der Zuverlässigkeit und Langlebigkeit aufgebracht werden konnte. Ins Design ist es jedenfalls nicht geflossen.

    1. Sorry für das späte Lebenszeichen..
      Ja, wir sind nachts gegen 2 Uhr wieder in der Heimat angekommen.
      Leider stecke ich momentan bis über beide Ohren im Stress und habe auch keinen I-net Zugang, so dass ihr euch noch ein wenig Gedulden müsst, bis es eine ausführliche Review gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.