Mr. Bond ist Schotte

Unser alter Rallye-Weggefährte Mango schickte mir vor kurzem diesen Schnappschuss aus seiner schottischen Heimat:
Bond in Scotland
Wie man sieht attackiert ein Bond Minicar Mark G „Ranger“ (1961–1966) mit seinen 12-15 PS voller Zuversicht einen schottischen Berg.
Der „Mark G“ bildete die Spitze der „Minicar“-Baureihe bei Bond.
Gerade die Modelle „Estate“ (Kombi):
Bond Minicar Mark G Estate
und „Ranger“ (Lieferwagen ohne Rückbank und hintere Seitenfenster) erfreuten sich relativ großer Beliebtheit. Dies beruhte zum Teil auch auf solch fortschrittlichen Entwicklungen, wie hydraulischen Bremsen (vorher nur per Seilzug), einem Benzinhahn im Innenraum statt im Motorraum, verstellbaren Vordersitzen und einer Höchstgeschwindigkeit von „just over“ 60 mph (97 km/h) bei einem durchschnittlichen Benzinverbrauch von 4,9 L/100 km.
Wer will da noch so etwas wie einen Mini oder Ford Anglia 105E?!

Ich selbst bin ja schon lange ein Minicar-Fan. Insbesondere die Motoranordnung hat es mir angetan.

Danke Mango für das schöne Bild!

Ein Gedanke zu „Mr. Bond ist Schotte“

  1. 15 PS hört sich ja zunächst einmal nicht besonders Bond-mäßig an :D! Wenn man sich das Bild so ansieht, möchte man immer meinen, er würde gleich nach vorne kippen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.