Vatertagsausfahrt 2014

Am Testikelträgertag (Vatertag, lokal gänzlich Qualifikationslos „Herrentag“ genannt) traf sich der Magdeburger Oldtimerstammtisch zu einer traditionellen Ausfahrt:

Ziel war diesmal das Stiftung AutoMuseum Volkswagen in Wolfsburg (Nicht zu verwechseln mit der Autostadt!).
Das Museum residiert in einer unscheinbaren Lagerhalle am Rande der Stadt:

Schön fand ich den Wegweiser am Eingang:

Klar gegliedert in „wassergekühlt“ und „luftgekühlt“.
Das Museum selbst ist eine wahre Schatzkammer an Prototypen, Studien und sonstigen Raritäten.
Den Kontrast zu diesen Leckerbissen bildet traurigerweise die Bausubstanz des Gebäudes. Man musste beim umherschlendern aufpassen, dass man nicht in einen der vielen Eimer trat, die aufgestellt waren um das durch die Decke dringende Regenwasser aufzufangen…
Für mich persönlich waren eher die moderneren Volkswagen ab den 70ern interessant:

Und hier insbesondere die Studien wie z.B. der EA 142:

Oder die frühe Entwicklungsstudie des Passat, EA 272 von 1972:

Der Scirocco TR mit herausnehmbarem Dach:

Ein Golf Diesel Formel E von 1981 mit 2,03l/100km Verbrauch:

Die Studie Chicco von 1975:

Die Studie „Student“ von 1982:

Die Hybridstudie „Chico“ von 1992:

Das Freizeitauto Vario I von 1990 (auf Golf II-Basis):

Man beachte den Twingo-Innenraum mit original „My first Sony“-Radio:

Die Studie Scooter von 1986 hätte ich natürlich vom Fleck weg gekauft:

Genauso wie den 1-Liter-VW wenn sie nicht dauernd das Konzept verwässern würden (siehe XL1):

Im Bereich der skurrilen Fahrzeuge stand diese Sicherheitsstudie (ESVW 1) von 1971:

Mein Pragmatikerherz sprach dieser Caddy Vantasy von 1996 deutlich an:

Interessant war auch die Styling-Studie EA276 von 1969 aus der der Golf I erwachsen ist:

Als eher unhandlich im Stadtverkehr hat sich der SeeGolf erwiesen:

Natürlich fanden sich auch unter den luftgekühlten Volkswagen tolle Leckerbissen wie z.B. der viertürige Brezelkäfer, eine Studie für ein Fahrzeug unterhalb der Käfer-Klasse oder das T2 Vollcabrio. Die ganzen Fotos findet ihr bei Interesse im zugehörigen Album.

Als Fazit kann ich festhalten, dass das Stiftung Volkswagen-Museum für den echten Autonerd ein Pflichttermin ist. Und zwar eher noch, als die Autostadt!
Schade, dass das Budget der Stiftung so begrenzt zu sein scheint. Die Exponate hätten ein schöneres Zuhause und eine ansprechendere Ausstellung verdient. VW sollte da mal nen Milliönchen springen lassen.
Der Ausflug selbst war mal wieder eine tolle Sache. Schöne Strecke und ein formidables Ziel!
Vielen Dank für die Organisation!

Ein Gedanke zu „Vatertagsausfahrt 2014“

  1. Vor ein paar Tagen erreichte mich diese freundliche Mail von Herrn Kittler:

    Unser AutoMuseum in Wolfsburg freut sich über den Report Eurer Vatertagsausfahrt 2014. Noch eine Info zum hellblauen EA 142 – sein Design stammt maßgeblich von Pininfarina! Überhaupt waren italienische Formgestalter ganz wesentlich am Volkwagen Design beteiligt – man denke nur an Ghia, aber vor allem an Giugiaro, der Passat, Golf und Scirocco formte. Was kaum jemand auf dem Schirm hat: Der Polo, der nächstes Jahr seinen Vierzigsten feiert, kam von Bertone. Übrigens: Wir werden vom 24. Juli bis 5. Oktober eine große Sonderausstellung „40 Jahre Golf“ mit ca. 20 besonderen Exponaten des Golf I im AutoMueum haben – ein Besuch lohnt in jedem Falle!

    Ich reiche den Inhalt mal (mit Herrn Kittlers Einverständnis) zur Info an euch weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.