Brennenstuhl brennt wieder

Von meinem Schwager bekam ich diese defekte Steckdosenleiste von Brennenstuhl:

Die Typenbezeichnung lautet Secure-Tec MB-158-2S.
Die Fehlerbeschreibung lautete: Slaves haben Dauerstrom, egal ob Master belegt ist oder nicht.
Fragt man dieses Internet zu dem Defekt, so stolpert man über haufenweise identische Fehlerbeschreibungen.
Der Grund ist wohl ein minderwertiges Schaltrelais, welches irgendwann einfach hängen bleibt.
Aufhorchen ließ mich dieser Kommentar von Sebastian Burge.
Wenige Minuten später war eine Mail an den Brennenstuhl-Support raus, mit der Bitte auch mir ein neues Relais zuzuschicken.
Wenige Tage später trudelte dann ein Paket mit zwei neuen Relais bei mir ein.

Jay!
Auf die Lötkolben, fertig, los!
Erste Hürde sind die Schrauben des Gehäuses.
Das sind Sicherheitsschrauben (Schlitz mit Steg). Da hilft ein zurechtgeschliffener Schraubenzieher oder ein Sortiment an Sicherheitsschrauben-Bits:

So sieht das Innenleben der Steckdosenleiste aus:

Den (blauen) Übeltäter findet man nachdem die Platine gelöst ist:

Zum entlöten habe ich eine Entlötpumpe verwendet, was nach ein wenig Übung erstaunlich gut funktioniert hat:

Eine Entlötlitze geht natürlich auch. Hat man auch die nicht, kann man auch das Abschirmgeflecht einer Koaxleitung benutzen.
Nachdem das alte Relais ausgelötet war, konnte eines der Neuen rein:

Fertig:

Nun alles wieder zusammenschrauben (dabei drauf achten, keine der Leitungen einzuklemmen), testen und an einer wieder funktionierenden Leiste erfreuen!
Vielen Dank Brennenstuhl für die schnelle Hilfe.

2 Gedanken zu „Brennenstuhl brennt wieder“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.