Feucht-fröhlich in Osterode

Am letzten Wochenende war in Osterode das inoffizielle Nachtreffen unserer Rallye nach Banjul.
Tobias und ich wollten eigentlich die ganze Zeit dort zelten, allerdings schlug wieder unser altes Rallye-Motto „ambitious but rubbish“ zu. Als ich Freitag Mittag Sir Edward packte, fiel mir auf, dass wir zuhause gar kein Zelt mehr haben. Das liegt noch bei meinem Kumpel Stefan in Bremen….damn….
Also Arschlecken mit zelten. Ok, bei Dauerregen und knapp 4 Grad ist das jetzt auch nicht sooo verlockend, aber der Wille war da! Leider hat Atze unsere SMS mit der Bitte um Asyl auch überlesen, so dass wir den zusätzlichen Platz in seinem Zelt nicht nutzen konnten.
Wir reduzierten unseren Plan also auf das Minimum und fuhren am Samstag als Tagesgäste vorbei.
Wir waren echt erstaunt, was die Anderen alles auf die Beine gestellt hatten. Ein Anhänger voller Feuerholz, zwei große Zelte mit Sitzplätzen für ca. 20 Leute, Beamer, Leinwand, Öl-Tonnen-Grill, zwei Dreibeine für Töpfe und ganz besonders: Großartiges essen!

Wie man auf dem Bild sieht, hat der gemeine Rallye-Fahrer auch privat guten Automobilgeschmack. So waren VW T3 Doka und Golf I GTI (original und mit den seltenen Pirelli-Felgen!) anwesend.
Später überraschten uns Nico und Rebecca noch mit einem Besuch und hatten ihren neuen Saab 900 S 16V dabei:

Sehr schick!
Der Rest des Nachmittags und Abends scharrten wir uns um die verschiedenen Feuerstellen und schauten totem Tier beim schmurgeln zu. *Mjam*


Das Essen war echt großartig! Danke für die Idee und die leckere Zubereitung!

Es war ein echt schöner Nachmittag! Toll euch alle mal wieder zu sehen. Schade, dass wir es verbockt haben, länger da zu sein. Aber so wie ich es dem Mailverteiler entnehme, soll es ja nicht das letzte Treffen sein… das nächste mal wird das Wetter auch besser! Bis auf Schneefall kann es ja nicht viel schlechter werden….
Danke nochmal fürs organisieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.