Knock, Knock, Nockenwelle

Da ich keine Lust auf Bond Bug-Schrauberei am Wochenende hatte, bin ich Tobias ein wenig zur Hand gegangen.
Er hat das Gehäuse des „Lichtkompressors“ seines Hursts mit einer Zahnbürste und Scheuermilch auf Hochglanz geschruppt.
Da solche Arbeiten eher nicht mein Metier sind, habe ich mir Befehle für die Zylinderkopfdemontage des Volvo 740s geholt und bin dort zusammen mit Vaddern ans Werk gegangen:
Volvo 740 Nockenwelle 3
Lief auch alles wie am Schnürchen und überraschend easy. Ist schon ein gravierender Unterschied zwischen den Reliant-Alumotoren und dem Grauguss-Haufen von Volvo. Schrauben, die bei Reliant als absolute Problembärenschrauben gelten, lassen sich beim Volvo selbst nach 380.000km noch leicht demontieren. Ich war wirklich verblüfft.
Tobias bat noch um ein Votum bezüglich der Nockenwelle.
Sie weißt (soweit ich das bisher sehen konnte) keine Pitting-Spuren auf. Jedoch wüsste Tobias gerne, ob die „polierten“ Nocken so noch ok erscheinen:
Volvo 740 Nockenwelle 4

Volvo 740 Nockenwelle 5

Volvo 740 Nockenwelle 6
Die Nockenwelle muss eh noch raus, wenn der Kopf ab ist. Dann werden wir sie nochmal genauer in Augenschein nehmen. Aber vielleicht fällt den Experten unter euch schon direkt irgendwas auf.
Nächster Schritt waren die Zylinderkopfschrauben. Die saßen beeindruckend fest:
Volvo 740 Nockenwelle 7
Laut Volvo Werkstatthandbuch kann man die Schrauben wiederverwenden, wenn sie nicht gelängt sind. Da muss dann nochmal der Messschieber ran. Schraube Nr. 5 hat leider auch Metallspäne mit hoch gefördert. Mal sehen, ob sie beim lösen direkt das Gewinde im Kopf geschreddert hat. Müssen wir auch nochmal überprüfen.
Damit da nix durcheinander kommt, gabs eine Ordnungspappe:
Volvo 740 Nockenwelle 8

8 Gedanken zu „Knock, Knock, Nockenwelle“

  1. nockenwelle sieht ziemlich gut aus. kopfschrauben würde ich immer ersetzen, da es sich in 99% der fälle um dehnschrauben handelt (http://de.wikipedia.org/wiki/Dehnschraube). das volvo handbuch wäre dann auch das erste, in dem steht dass man die wiederverwenden kann. ich wundere mich ehrlich gesagt ziemlich über diese aussage. und immer schön die anzugs / lösereihenfolge einhalten. auch die anweisungen, in was für schritten man die schrauben anziehen / lösen soll haben ihren sinn. wenn man sich nicht dran hält kann man den kopf (auch beim lösen) krumm ziehen. prüft ihn mal mit der lichtspaltprobe und einem stahllineal auf verzug.

  2. Kopfschrauben aus den Volvo-Rotblöcken (bei den Alu-Motoren sieht’s anders aus) sollen sich bis zu fünf mal verwenden lassen. … aber im Zweifel lieber erneuern.

    Schön sauber der Kopf. Regelmäßiger Ölwechsel zahlt sich eben doch aus.

  3. Schrauben können wie schongeschrieben wiederverwendet werden, wenn die Länge stimmt.
    Die Nockenwelle sieht erstklassig aus. Da brauchst Du keine Sorgen haben.
    Wenn Ihr die Nockenwelle schon runter habt, macht unbedingt die Dämpfungsgummis zwischen Ventilen und Stößeln neu. Die werden mit Sicherheit platt sein. Du wirst erstaunt sein, wie schön leise der Motor hinterher läuft.

  4. Danke für eure Kommentare (besonders Goof ;-))!
    Ich werde das so weiter geben.
    Ist eine wirklich spannende Arbeit für einen Anfänger wie mich!
    Ich halte euch auf dem Laufenden.

  5. Auch von meiner Stelle besten Dank für die Antworten. Bin leider erst jetzt dazu gekommen hier reinzuschauen.
    Da bin ich ja beruhigt, dass die Nockenwelle noch gut aussieht. Ein wenig Sorgen machen mir die Metallspäne an Schraube #5. Gibt es dafür auch harmlose Gründe?
    Ob die Nockenwelle wirklich rauskommt, habe ich noch nicht abschließend entschieden. Aus Angst, dass mir das alles über den (Zylinder)Kopf wächst, will ich lieber nicht zu viele Baustellen aufmachen. Andererseits wäre der Zeitpunkt auch nicht der schlechteste. Mal abwarten, in welchem Zustand der Kopf wirklich ist.

  6. mal ehrlich. wenn man den kopf eh schon abgenomen hat, der motor 300.000+ km runter hat, und das auto erhalten werden soll (was bei euch ja der fall ist), kann man dem doch ein wenig liebe zukommen lassen. so schnell kommt die gelegenheit nicht wieder. und dann ärgerst du dich kaputt, weil du wieder alles auseinander pflücken musst. wenn du dich selbst nicht ran traust bringste den kopf halt zum motorenbauer mit dem auftrag „ein mal ventilschäfte, ventilkegel, stößelgedöns und planen bitte“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.