Das Treffen zweier Rentnerikonen

Vor kurzem traf ich bei einem traditionellen grillen Freunde, welche zum Teil bei VW arbeiten. Da beide leidenschaftliche Kitesurfer sind, bestand für sie die Notwendigkeit eines Reisemobils um der perfekten Böe hinterher zu fahren. Da selbst als VW-Mitarbeiter jedoch die Preise für eine Camping-Version des T5 sehr happig sind, haben sie sich für den Caddy Tramper entschieden.
Als großer Freund von minimalistischen Lösungen war ich natürlich direkt hellauf begeistert! Clevere Lösungen, genug Komfort für eine Woche Korsika und den Rest des Jahres voller Nutzwert. Ihr merkt, Herr Koch hat Blut geleckt.
Bei der Hintergrundrecherche stolperte ich jedoch über einen (in meinen Augen) noch perfekteren Vertreter dieser Mini-WoMo-Gattung. Den Hymer-Young Activity Van III:

Eigentlich der Traum eines jeden Rentners. Treffen doch seine beiden liebsten Kinder, der Dacia Logan und das Hymer Wohnmobil aufeinander. Doch auch ich finde die Kiste genial (Heimlich mag ich ja auch den normalen Dacia Logan). Für die 15.000€ Einstandspreis gibts sogar nen komplettes Auto mit dazu! Die Dachbox als Schlafkoje ermöglicht es den Innenraum zum Aufenthalt zu nutzen, ohne jedes mal das Räumen anfangen zu müssen. Und außerhalb der Urlaubszeit nimmt man die Dachbox ab, räumt den Innenraum aus und hat einen billigen, geräumigen Kombi mit bis zu 7 Sitzen.
Hier ein Video von seiner Präsentation:

Ich weiß, dass das nichts an der Verarbeitungsqualität oder dem Image der Kiste ändert, aber hey, ich fahre englische Dreiräder….“Leidensfähigkeit“ ist eine meiner Grundeigenschaften!
Der einzige Haken an der Geschichte ist, dass es den Dacia Hymer-Young Activity Van, trotz seiner Präsentation im Jahre 2009, bis dato noch nicht zu kaufen gibt. Ein Produktionsstart wurde für 2011 angekündigt, aber selbst auf der Seite von Hymer findet sich nix dazu.
Naja, der Stiefastra der Besten von allen wird ja auch noch ein wenig durchhalten.

10 Gedanken zu „Das Treffen zweier Rentnerikonen“

  1. Geheimtipp für den Freund der überlegenen englischen Mobilität: Der Land Rover Discovery 2 hat, wenn die Sitze ganz vorne sind, mehr als zwei Meter Ladefläche und damit auch gemütlich Raum zum schlafen. Mit etwas englischem Erfindergeist hast du das perfekte Reisemobil…

  2. Da das Fahrzeug ein Ersatz für den Opel Astra der Besten werden würde, müsste sie auch damit im Alltag fahren (wollen). Du kannst dir kaum ausmalen, welch Fingerzeige die Beste machen würde, wenn ich mit einem Land Rover für sie um die Ecke kommen würde…
    Nene, da erreicht schon ein normaler Kombi die Toleranzgrenze der Außenmaße. Ganz zu schweigen vom Spritverbrauch und der Umweltzonenproblematik hier in Osnabrück (bald nur noch grüne Plaketten).

  3. ich bin ja ein großer fan des berlingo zooom. besonders die idee mit dem anklippbaren vorzelt unter der heckklappe ist von bestechender einfachheit. oder die kleinstlösung mit dem hochziehbaren bett in diesem eh gigantischen kopfraum. genial. und ganz ohne flexen.

  4. Um ehrlich zu sein, würde ich keines der Autos nehmen. Dann lieber einen alten ausgebauten Mercedes Bus, da ist wenigstens genug Platz drin. Mit der Kaufpreis-Ersparnis kann man dann auch Diesel in rauhen Mengen, Reparaturen und einen neuen Kit / oder ein Board kaufen 🙂

    1. Hi Stefan! Schön von dir zu lesen.

      Alles richtig.
      Allerdings müsste, wie gesagt, das Ding auch im Alltag einer jungen Städterin laufen…
      Und damit ist alles raus, bei dem man nicht einfach nur einsteigen und nen Zündschlüssel umdrehen muss. Ebenfalls ist alles raus, das in keine städtische Norm-Parklücke passt, von irgendwelchen Zonen diskriminiert wird oder Im Unterhalt mehr als nen Cockerspaniel kostet.
      Das man vom Preis des Dacia „Datsche“ sich auch was mit Style zulegen könnte ist selbst mir bewusst. Allerdings ist das obig dargestellte Sieb schon arg feinmaschig….

  5. Verstehe ich, klar – so sehr ich alte Autos liebe, sie sind nun mal nur bedingt alltagstauglich. Wenn ich die freie Wahl hätte, würde ich mir zum Reisen sowas hier besorgen: http://www.moginalong.co.uk/OurMog/Images/S404SilverCamperInDesert.jpg – einen robusten, unkaputtbaren Camper mit genug Platz für alle Utensilien (Kochen, Schlafen, Anziehen, Sportgeräte, Alkoholvorrat). Mit der „Datsche“ werde ich übrigens immer noch nicht warm 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.