Astralschraubereien – Puschen und Erleuchtung

Da die Winterzeit die beste Saison ist, um Sommerreifen zu kaufen, habe ich mal die Augen nach zwei neuen Schlappen für den Stiefastra auf gehalten.
Der Rest-Lebensdauer des Wagens angemessen, waren zwei gebrauchte Puschen das Ziel.
Der Astra knabbert als Fronttriebler seine Vorderräder wesentlich schneller ab, als die Hinteren. Die Rückwärtigen sind daher noch ausreichend, um in Zukunft vorne ihren Dienst zu versehen.
Die besten Reifen kommen nämlich, egal ob Front- oder Hecktriebler, IMMER auf die Hinterachse!
Um an gebrauchte Schluffen zu kommen, ist nach meiner Erfahrung eBay nicht die erste Wahl. Die Versandkosten sind unverhältnismäßig und die Preise sind durch die gewerblichen Anbieter horrend. Alternativen sind der lokale Schrottplatz (dort bekommt man sie aber häufig nur auf Felge) oder mein neuer Liebling: eBay Kleinanzeigen.
Bei eBay Kleinanzeigen handelt man regional von privat zu privat. Ohne Konkurrenz und ohne Versandkosten.
Das brachte uns schon einen Kondenstrockner für 70€, 50 Umzugskartons für Umme und nun drei Ganzjahresreifen für 32€.
Die Reifen sind, dem Verkäufer nach, nur 2000km gelaufen (was durch die kleinen Härchen an den Flanken und das makellose Profil gestützt wird) und stammen laut DOT aus Ende 2007.
neue Ganzjahresreifen
Aufziehen und auswuchten waren nochmal 20€ und die Entsorgung der zwei Alten 4€. Macht 56€ für nahezu neue Reifen (inkl. einem in Ersatz). Da wage ich mal von fair zu sprechen.
Hier nochmal ein Bild von den Altpuschen. Die äußeren Flanken waren an der Verschleißgrenze:
abgefahrener Sommerreifen
Leider gibt es aber auch schlechte Nachrichten. Der Astra produziert wieder haufenweise gelben Schleim:
Ölschlamm
Wir geben ihm jetzt noch einen Monat (bis zum fälligen TÜV) Zeit, das einzustellen (es besteht die vage Hoffnung, dass es nur an den Wintertemperaturen liegt) ansonsten kommt er mit frischem TÜV weg und jemand anderes darf sich des Problems annehmen.
Neben dem Abblendlicht links hatte er auch noch sein linkes Bremslicht geknuspert. Um das zu tauschen, muss man auch hier die komplette Leuchteneinheit ausbauen:
Rücklicht

3 Gedanken zu „Astralschraubereien – Puschen und Erleuchtung“

  1. Im verlinkten ADAC-Artikel vermisse ich einen Vergleich des Driftverhaltens von Hecktrieblern im Schnee. Hier verhinderte offenbar die Auswahl des Versuchsfahrzeugs eine differenziertere Analyse. 😀

    Wollt ihr den Astra wirklich abstoßen? Den gelben Schmodder produziert er doch schon Zeit seines Lebens ohne sicht- oder spürbare Auswirkungen.

    1. Hmm, naja, „Zeit seines Lebens“ würde ich nicht behaupten. Ja, er hatte Schmodder, aber in einem gewissen Rahmen ist der ja auch konstruktionsbedingt. Ab wann er sich damals zum „Defekt-Schmodder“ ausgewachsen hat, weiß ich nicht.
      Für eine echte Liebesbeziehung, die über eine nüchterne Kosten-Nutzen-Rechnung hinaus geht, reicht es einfach nicht.
      Denn würde man ihn für länger behalten wollen, müsste man diesen Defekt beheben. Zum selber machen habe ich weder Zeit noch Lust. Und den ganzen Sermon mit Wasserpumpe und Zahnriemen in ner Werkstatt machen zu lassen kommt dem Restwert doch arg nahe.
      Da macht es aus unserer Sicht eher Sinn, ihn zu verkaufen, solange er wenigstens noch etwas Wert ist und gut läuft.

      Die Beste und ich wollen ja auch gerne mal ein Erdgas-Experiment starten. Das wäre dann eine gute Gelegenheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.