Back on the Road again

Ein frohes neues Jahr euch allen!
Herr Koch meldet sich voller Tatendrang zurück an der Werkbank!

Den Anfang machte direkt der heimische Rechner, den ich dieses Wochenende (Sonntag mit einem ansehnlichen Kater)  in einem gewaltigen Update-Ritt von Ubuntu 10.04 „Lucid Lynx“ auf Ubuntu 11.10 „Oneiric Ocelot“ gebracht habe.
Mit dem verträumten Ozelot zogen viele Neuerungen ein. Zum einen Unity als Desktopumgebung (was ich zwar gut zu bedienen finde, jedoch den Weg der Eigenlösung eher kritisch sehe), zum anderen gehört mein ehemaliges Mail-/Kalenderprogramm „Evolution“ nicht mehr zum Lieferungsumfang und wurde durch „Mozilla Thunderbird“ ersetzt. Da die Portierung bestehender Mails zwischen den beiden Programmen nur über einen Umweg möglich ist, durfte ich die letzten beiden Tage damit verbringen knapp 16.000 Mails seit 2002 neu zu sortieren…
Da der Donnervogel ab Werk ohne Kalender daher kommt, habe ich auch direkt „Lightning“ nachgerüstet. Beides gefällt mir sehr gut und verhält sich sehr artig. Auch die Feedreader-Funktion von Thunderbird gefällt mir gut.
Alles in allem eine erfreuliche Neuerung. Nur die Geschichte mit der Mail-Transferierung war unschön. Hoffen wir mal, dass das das letzte Mal für die nächsten Jahre war!

Ich setze mich nun mal direkt an die Aufarbeitung meiner heimlichen Weihnachtsschraubereien. Natürlich konnte ich nicht widerstehen. In einem reinen Männerhaushalt kann man erfreulicherweise auch am 24. & 25. Dezember ölige Finger haben…

P.S.: Ich weiß, dass das Blog momentan einen fiesen Grafikfehler hat. Ich hab Tobias schon drauf gehetzt. Mal sehen, ob er den Fehler finden und beseitigen kann. Bis dahin möchte ich mich für die Unannehmlichkeit entschuldigen.

4 Gedanken zu „Back on the Road again“

  1. Nachtrag:
    kannste im Admin-interface unter „Design“ -> „Editor“ machen.
    Die Zeile heißt dann:
    .post { margin-bottom:20px; padding-bottom:15px; padding-top:0px; position:relative; background:#E9E9E8;}

    easy ….

    Sollte es an nicht-beschreibbarkeit scheitern, einfach mit dem FTP-Programm die Rechte der Datei style.css im oben angegebeben Pfad auf 777 setzen.

  2. Aye! Problem fixed. Das Plugin „My Calendar“ war ein wenig zu speicherhungrig. Daher auch die Fehlermeldung, die rechts erschien. Offenbar führte das auch dazu, dass Teile des Themes nicht mehr ausgeführt wurden. Eine Fallback-Lösung per CSS wäre wirklich eine gute Idee. Werde ich demnächst mal einfügen und auch an den Autor des Themes weiterempfehlen.
    Ein Update des Plugins „My Calendar“ auf Version 1.10.4 hat die akuten Probleme beseitigt. (5 neue Versionen in 7 Tagen – klingt mir nach reichlich wtfs/m… :D)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.