Gefahrenquellen wohin man sieht!

Beim ziellosen stöbern in meiner Musiksammlung, bin ich gestern Abend über Benny Benassi – Satisfaction gestolpert und habe mich an das Musikvideo dazu erinnert:
http://www.youtube.com/watch?v=JPtQ4K-evBo
War ich früher von den großen Geräten *hüstel* fasziniert, so führte erneutes sehen des Videos bei mir jetzt nur zu schreckensgeweiteten Augen.
Da werden vor laufender Kamera elementarste Maßnahmen der Arbeitssicherheit und -technik missachtet:

  • Bei Sekunde 10 wemst die junge Dame mit Schmackes knapp neben ihren Finger (Kein Wunder, wenn man so in der Gegend rum träumt!)
  • Gleiches bei der Dame danach! Ob die nen gerades Loch bohrt, so wie der Bohrer wackelt und sie zur Seite guckt? Dat dicke Rohr is zum anpacken da, Mädel!
  • Und wie die nächste Tante in den armen Ytong wullacht, entsteht da auch kein maßhaltiges Loch!
  • Die Bandschleiferdame arbeitet ohne Absaugung, wie man deutlich im Anschluss sehen kann.
  • Die Dame mit der Flex verwendet eine Trennscheibe zum schleifen und trägt keinen Gehörschutz.
  • Die mit der Kettensäge arbeitet ohne Schnittschutzhose und ohne das Holz zu fixieren.
  • Und auch der Exzenterschleifer wird wieder ohne Absaugung betrieben.
  • Die Lady am Rüttelstampfer trägt zwar Sicherheitsschuhe, hat diese aber nicht geschnürt und die Schnürsenkel hängen herab.
  • Und alle der Damen arbeiten an den rotierenden Geräten mit offenen Haaren.

Das Video müssen die beim „Girls’ Day“ gedreht haben! Anders kann ich mir das nicht erklären.
Und sowas wird ohne Jugendfreigabe gesendet! Da darf man sich über Unfälle nicht wundern. Schlimm, schlimm, schlimm….

Ein Gedanke zu „Gefahrenquellen wohin man sieht!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.