Kupferwurm XX – Lüfteroptimierung

Der provisorisch eingesetzte Lüfter musste anschließend aber nochmal raus, damit ich ihn ein wenig vermurksen optimieren konnte.
Wie schon beim Rialto habe ich die Form der Lüfterflügel bearbeitet.
Nach den Vorgaben aus dem R3W-Forum habe ich dazu die Flügel markiert:
Schnittlinien aufgezeichnet
Aus der rechteckigen Form des Ausgangsflügels soll eine leicht schmal zulaufende abgerundete Form werden.
Die Dremel-Trennscheibe machte kurzen Prozess mit dem Kunststoff:
Grob abgeschnitten
Dank dem Schleifaufsatz war auch das abrunden kein Problem:
Kanten abgerundet
Die vorderen „Schaufelkanten“ hab ich spitz zulaufen lassen:
Kanten angeschrägt
Als mein Werk beendet war, war ich zwar übersäht von Plastikkrümeln, aber der Flügel machte einen halbwegs gleichmäßigen Eindruck und erscheint mir wesentlich aerodynamischer:
Fertig modifiziert
Mit der identischen Modifikation fahre ich im Rialto ja schon seit vier Jahren und meine (wie auch die Menschen im R3W-Forum) dass dadurch der Lüfter wesentlich leiser wird und der Motor „lebendiger“ wirkt. Eine nachteilige Auswirkung auf die bewegte Luftmenge konnte bisher nicht festgestellt werden.
Wo ich gerade bei den Forums-Modifikationen war, habe ich auch gleich den A-Frame-Bolzen unter dem Kühler getauscht:
A-Frame mit Schaftbolzen
Normalerweise ist dort ein bündig abschließender kurzer Bolzen verbaut, der sich ohne Ausbau des Kühlers und verklemmen mittels Schraubenziehers (weder Platz für Nuss noch Schlüssel) nicht lösen lässt.
Indem man nun auf einen längeren Schaftbolzen samt Mutter umrüstet, kann man den A-Frame auch mit eingebautem Kühler mittels Nuss und Gelenk demontieren. Durch den Schaft besteht auch nicht die Gefahr, dass sich die gekonterte Mutter löst. Eine schnelle und sinnvolle Modifikation.

4 Gedanken zu „Kupferwurm XX – Lüfteroptimierung“

  1. Hallo Adrian,

    hab grad ähnliche Probleme wie Du. Als ich letzte Woche alles für die TÜV -Fahrt erledigt habe, bin ich nochmal ne kleine Runde gefahren um alles zu checken.

    Nach ca. 1 km hats auf einmal vorne rausgedampft.

    Lüfterrad hat sich in den Kühler gefräst. Hab zw. Lüfterrad und Kühler nen Finger breit Platz.Schrauben vom Lüfterrad und Kühler waren bombenfest.

    Nach Demontage des kaputten Kühlers und des nun durch den Reliant eigens zurecktgeschliffenen Lüfterrades suchte ich den Fehler.

    Was mir dabei auffiel, das das Lüfterrad bei steigender Drehzahl sich richtig nach vorne schüsselt. In Ruhestellung sind die Flügel wieder grad.

    Brauch nun erst mal nen neuen Kühler und schau dann weiter.
    Hab auch 2 alte Wasserpumpen hier liegen und hab bei denen den Bund gemessen, an denen der Lüfter verschraubt ist. Waren 6 mm unterschied.
    Evtl. abdrehen und mehr Platz schaffen oder was anderes einfallen lassen.

    Tom

    1. Hallo Tom,

      schön von einem weiteren Reliant-Fahrer zu hören!
      Hmm, interessanter Punkt den du da ansprichst.
      Ich hatte beim Bug ein ähnliches Phänomen, dass ich mir bisher nicht erklären konnte:
      Der Alu-Kühler hatte auf der dem Motor zugewandten Seite im oberen (dem Motor am nächsten stehenden) Teil Schrapp-Spuren, obwohl noch Luft zu Lüfter war.
      Daran, dass der sich unter Last verziehen könnte, hatte ich bisher noch garnicht gedacht!

      Hmm, dann werde ich bei der ersten Inbetriebnahme mal ein genaues Auge drauf haben. Wesentlich mehr als ein Finger ist da auch bei mir nicht an Platz.

      1. Hallo Adrian,

        wenn ich den Lüfter auf eine Glasplatte lege liegt er auch nicht plan auf. Er ist auf einer Seite ca 2 cm vom Boden weg.

        Hab noch einen zweiten gebrauchten hier liegen – gleiches Problem . Hab grad mal beide eingebaut und Motor laufen lassen. Schüsseln sich beide um ca 3-5cm in Fahrtrichtung je nach Drehzahl.

        Thema E-Lüfter hast Du ja schon durch. Ist glaub ich ziemliches gefrickel. Will morgen mal beim Motorradschlachter schauen was es da so im Moppedsektor gibt, evtl. passt ja was.

        Spiele auch mit dem Gedanken den Ori-Lüfter wegzulassen und den E-Lüfter hinters Vo-Rad zu bauen und ihn blasen zu lassen. Oder 3 kleine Lüfter vorne in den Ansaugtrakt zu bauen, ob da natürlich die Kühlleistung reicht???? Hast Du es schon mit Minilüftern und Kühlern probiert. Will ich auch noch machen.

        Stay tuned and keep on wrenching

        Tom

        1. Danke für die Info!
          Ich werde mal nachmessen, wie viel Abstand ich zum Kühler habe. 3-5 cm sind ja schon ziemlich happig.

          E-Lüfter hinterm Vorderrad hat halt immer das Problem, dass er unter direktem Beschuss steht. Da müsste man sich also auch noch was einfallen lassen.
          Da würde selbst ich vor zurück schrecken.
          Der Alu-Mini-Kühler hat bei mir keine Verbesserung gebracht. Woran das genau lag, wird der nun erfolgte Umbau auf den original-Kühler zeigen.

          Hmm, „Lüfter in den Ansaugtrakt“? Auch da wäre ich skeptisch und würde eher nach klassischen Lösungen suchen. Eigentlich dürfte der Bug nicht so exorbitant heiß werden, wie Axel nimmer müde wird zu predigen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.