Wir waren essen

Wir waren mal wieder essen (Symbolfoto):

Symbolfoto Wikipedia

Ziel der Begierde war Poseidons alter Ego der weder mit der englische Autobahn noch einer Claymore was zu tun hat. Mein Lynx Explorer 500 kann nun endlich standesgemäß bewegt werden.

Na? Kommt wer drauf?

6 Gedanken zu „Wir waren essen“

  1. Hmm. Poseidons alter Ego ist wahrscheinlich Neptun, könnte aber auch Hippo sein. Claymore kann z.b. ein schottisches Schwert sein oder eine Antipersonenmine. Da du von einER Claymore sprichst vermutlich letzteres. Wenn ich nun die Krakauer als Hinweis auf polnische Herkunft interpretiere komme ich auf den polnischen Anhängerhersteller „Neptun“. Die bauen auch einen Anhänger für Schneemobile (Lynx 500).

    Wie man das nun noch mit „nicht Motorway“ und der Mine in Verbindung bringen soll ist mir allerdings schleierhaft.

    Alternativer Ansatz: Das Lynx Explorer 500 wird „standesgemäß bewegt“ von einem Rotax 503. Allerdings habe ich kein anderes Fahrzeug gefunden welches von dieser Kraftquelle befeuert wird. Auch wenn dir und deinem Fahrzeuggeschmack so eine Rotax-MZ, die aussieht „als wäre ein Koreaner in der Designabteilung Amok gelaufen (Zitat Ende)“ durchaus zuzutrauen wäre..

  2. Hmm. Poseidons alter Ego ist wahrscheinlich Neptun, könnte aber auch Hippo sein. Claymore kann z.b. ein schottisches Schwert sein oder eine Antipersonenmine. Da du von einER Claymore sprichst vermutlich letzteres. Wenn ich nun die Krakauer als Hinweis auf polnische Herkunft interpretiere komme ich auf den polnischen Anhängerhersteller „Neptun“. Die bauen auch einen Anhänger für Schneemobile (Lynx 500), der Laweta heißt. Zu Deutsch Lafette. Die Claymore Mine ist eine „M18“, dies könnte auch eine Bezeichnung einer englischen Autobahn sein. Den „Laweta“ gibts als Ausführung M18 oder ALB, also wirst du wohl ALB gekauft haben.

    Alternativer Ansatz wäre gewesen: Das Lynx Explorer 500 wird „standesgemäß bewegt“ von einem Rotax 503. Allerdings habe ich kein anderes Fahrzeug gefunden welches von dieser Kraftquelle befeuert wird. Auch wenn dir und deinem Fahrzeuggeschmack so eine Rotax-MZ (da steckt aber ein anderer Rotax drin), die aussieht „als wäre ein Koreaner in der Designabteilung Amok gelaufen (Zitat Ende)“ durchaus zuzutrauen wäre..

    Was willst du mit sonem Anhänger? Ein Dreirad rückwärts transportieren? Wenn das ein Reliant ist, bist du sicher, dass die Stützlast dann noch passt und nicht zu gering wird?

    1. Ich würde das Dreirad eher vorwärts transportieren. Durch die Länge des Anhängers habe ich da etwas Spielraum um den Wagen darauf zu verschieben. Sollte das für die Stützlast nicht ausreichen, habe ich auch noch einige Säcke ausgehärteten Zement/Fliesenkleber die ich mit dazu packen kann. Die Nutzlast ist ja glücklicherweise groß genug.

  3. Auf der Startseite:

    Warum lohnt es sich in einen Anhänger zu investieren?
    Sie werden unabhängig von der Anhänger-Vermietung und den Transportunternehmen sein,
    Sie reduzieren die Kosten, die mit dem zyklischen Transport von Gütern und Anlagen verbundenen sind,
    Sie werden kein größeres Auto mehr brauchen,
    Sie vermeiden das Unbehagen beim Anhängermieten,
    Sie werden Ihre Freunde nicht mehr um Hilfe bitten müssen,
    Sie steigern Ihr Wohlbefinden.

    Gerade der letzte Punkt sollte jeden Anhängerlosen überzeugen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.