Kei to the mountain

Wer noch Weihnachtsunterhaltung braucht:
Da mein Herz ja bekannt ich für die kleinen Freuden des Lebens schlägt, war ich begeistert, als sich Marty vor einiger Zeit einen kleine Kei-Kipplaster gekauft hat:

Mit diesem haben Sie den Lockdown genutzt und ein paar Kartons zur Deponie gebracht:

Zum Abschluss der aktuellen Staffel haben sie dazu dann noch einen Suzuki Jimny gekauft und sind ein paar Tage in die australische Wildnis gefahren:

Alles nix wildes, aber sehr nette Unterhaltung.
Und es füttert meine Sehnsucht nach einem ähnlichen Arbeitspferd. Reliant Ant? Multicar M21/M22? Oder doch ein Mulag?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.