Sicherheitsschlappen

Wie ihr euch sicherlich denken könnt, verbringe ich den Großteil meiner Freizeit auf den Knien. Meistens lobpreisenderweise vor der Besten Ehefrau von Allen. Den Rest der Zeit krauche ich in Radhäusern, beim pflastern oder vor Fußleisten umher. Das hat zur Folge, dass meine „Garagenschlappen“ nach kürzester Zeit so aussehen:

Natürlich kann man das nun so machen, wie meine Tante, deren Kinder mit dem Argument „Haut wächst nach, Schuhe nicht“ nur barfuß Bobbycar fahren durften. Aber zum Glück hat die Beste von Allen eine Schwäche für meine zarten Hobbitfüße und gesteht mir ein neues Paar Garagenschlappen zu. Um aber den jährlichen Kreislauf des Neukaufs zu durchbrechen, habe ich mich mal nach etwas robusterem umgeschaut. Gelegentlich trage ich beim knien auch meine (sehr empfehlenswerten) S3 Sicherheitsschuhe. Dort sind an der Schuhspitze kaum Verschleißerscheinungen sichtbar, da sie für die Zehenschutzkappe eine umlaufende Gummiwulst haben.
Also habe ich mich nach „Sicherheitsschlappen“ umgesehen.
Unverständlicherweise ist der Markt für Schlappen mit Stahlkappen augenscheinlich recht klein (Läden für besondere Vorlieben ausgenommen).
Keine Ahnung, was die alle auf der Baustelle tragen. Dabei ist bequemes Schuhwerkt doch ein wichtiger Faktor der Arbeitsgesundheit…
Wenn überhaupt bekommt man nur hinten geschlossene Clogs.
Die sind aber für mich ungeeignet, weil ich beim häufigen Wechsel von dreckiger Garage zu weniger dreckigem Haus immer die Schlappen wechsele. Mit Werkzeug auf den Armen sollte das möglichst reibungslos laufen.
Nach langer Recherche und teils unverschämten Preisen bin ich bei diesen Exemplaren des dänischen Herstellers Sanita gelandet:

Gedacht sind sie eigentlich für medizinisches oder Küchenpersonal und daher sind sie eigentlich immer weiß. Dementsprechend kann man gelegentlich einen Restposten schwarze Exemplare ergattern, die niemand will.
Neben der Zehenkappe aus schlagfestem Material haben die Clogs auch eine rutschfeste, antistatische Sohle, welche auch Öl und benzinbeständig ist:

Der Tragekomfort ist gewöhnungsbedürftig, aber bisher kann ich nichts gravierend negatives berichten.
Mal sehen, wie sie in einem Jahr aussehen.

Ein Gedanke zu „Sicherheitsschlappen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.