„Miele, Miele…. II

Etwas über ein Jahr hat meine „Reparatur“ der Geschirrkörbe unseres Miele Geschirrspülers gehalten:

Wie man sieht, hat sich der Rost, nicht wie erwartet, an dem Übergang alte Beschichtung-neue Farbe durchgesetzt, sondern ganz klassisch an den fiesen kleinen Ecken, in die man zum entrosten nicht ordentlich kommt.
Da sich das dreckige Geschirr im Hintergrund türmte, habe ich die Stellen wieder nur abgeschliffen und neu überlackiert.
Nächstes Jahr gehe ich da vielleicht grundständiger mit Fertan dran.
Was bleibt ist die grundständige Frage: Warum zur Hölle macht die Körbe niemand aus Edelstahl?!

4 Gedanken zu „„Miele, Miele…. II“

    1. Ja, ähnlich durchwachsen war ja auch mein Ergebnis beim Schraubstock. Hast du eine Alternative für Teile, die man nicht in Zitronensäure baden kann?

      1. ich hab jetzt mal dieses rostio gel getestet. ist glaube ich auch irgendwie zitronensäure, halt in gel form. tobias sagte was von sägespäne als bindemittel (bzw. „geheime“ zutat). je nach basismaterial war ich mit dem ergebnis recht zufrieden. und ist halt einfach. draufpampen, warten, runterspülen. wenn du mal in der gegend bist, kann ich dir nen eierbecher voll abfüllen, 500g dose dafür kaufen wäre ja unsinn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.