Nasenwärmer

Eben war mein Kumpel Arne bei mir, damit ich noch eine Abschiedsrunde auf seinem 1966er-Vélosolex drehen kann.
Das ist ein ab Ende der 40er-Jahre gebautes Motorfahrrad. Ein Traum von Skurrilität. Genau mein Geschmack! Besonders der Reibrollenantrieb über den auf dem Vorderrad angebrachten Motor ist ein tolles Detail. Alles sehr liebevoll ausgetüftelt und mit schönen Details, welche ich am Duo ja auch so schätze. Laut GPS-Auswertung macht Arnes Vélo auch gute 30-33 km/h. Da muss normalerweise ne alte Nonne lange für strampeln!
Damit steht auch mein Entschluss fest, dass ich mir, sobald ich das Mountainbike meines Bruders verschlissen habe auf keinen Fall ein normales Fahrrad kaufen werde. So ein Vélosolex ist da genau die Alternative. Man kann immer noch betrunken angetrunken nach hause strampeln, weil man ja auch ohne Motorkraft vorwärts kommt (Ob das dann ein „Führen eines Kraftfahrzeuges unter Alkoholeinfluss“ im Rechtssinne ist, ist eine juristische Spitzfindigkeit, auf die es dann ankommt. Am besten vorher fix die Zündkerze rausschrauben um „gebrauchsfähigen Zustand“ zu vermeiden.), man kann auch mal fix durch die Fußgängerzone strampeln, wenn man den Motor aus hat und wenn man auf der Straße bzw. dem Fahrradweg ist kommt man ohne Anstrengung fort. Helm tragen ist eh sinnvoll beim radeln. Da macht die Helmpflicht fürs Vélo auch nix mehr aus. Das Beste aus zwei Welten quasi.
Hier noch der Link zu Arnes Auktion und zwei Action-Bilder von mir auf dem Vélosolex:
DSCF0004
DSCF0005

Hier noch ein Action-Video, das Arne für die Auktion gedreht hat:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.