Re(h)inkarnation

Dieses Wochenende hat mein älterer Cousin geheiratet und wir waren eingeladen. Es war eine tolle Feier und wir haben sie alle sehr genossen. Vielen Dank für die Einladung und alles Gute für eure gemeinsame Zukunft!!
Ich erspare der unwissenden Allgemeinheit mal Bilder von der Hochzeit, auf denen sie eh niemand kennen würden. Stattdessen komme ich gleich zum unschönen Ende des Abends. Auf der Heimfahrt gegen 4 Uhr Morgens hatte ich meinen ersten echten Unfall. Auf der Autobahn stieß ich als Fahrer mit einem Reh zusammen. Stand einfach unbeleuchtet in einer langgezogenen Rechtskurve mitten auf der Fahrbahn. Eine Chance zum Ausweichen hatte ich nicht.
Zum Glück waren wir nicht sonderlich schnell (mit Bremsmanöver ca. 70-80 km/h) und uns ist nichts passiert. Das Reh hat die Spontanbeschleunigung leider nicht so gut verkraftet. Es starb an Ort und Stelle. Der Volvo hingegen hat mal wieder gesiegt und trägt nur leichte Kampfspuren davon:
Rehunfall 23.05.09 010
Die Stoßstange ist wohl an der Seite aus ihrer Halterung gebrochen und der Nummernschildhalter ist kaputt. Ansonsten ist uns bisher nichts aufgefallen. Mal sehen, wie es unter der Stoßstange aussieht.
Das Reh hat durch den Aufprall seine Blase samt Darm auf unseren V70 verteilt:
Rehunfal 23.05.09 013
Während wir also auf die Polizei warteten (brauchten ja die polizeiliche Bestätigung, dass es ein Wildunfall war, damit die Versicherung zahlt) umwehte uns der ewige Hauch von Reh-Urin….lecker.
Da die Polizei auch nicht sonderlich fix war, hatten wir die einmalig schöne Gelegenheit einen tollen Sonnenaufgang auf der Autobahn 21 Richtung Kiel bei Kilometer 39,3 zu beobachten. Die Gesichter beschreiben die Faszination vollständig:
Rehunfal 23.05.09 016
Wir waren dann gegen 7 Uhr im Bett. Wir hätten vielleicht doch noch ein wenig auf der Feier bleiben sollen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.