Auf der Suche nach dem dritten Gang I

Heute hab ich schon mal ein paar Vorarbeiten für die Suche nach Lolas drittem Gang gemacht. Ich habe beschlossen, es erstmal mit eurer Hilfe alleine am Getriebe zu versuchen. Was reihenweise 16-jährige machen, kann doch auch nicht sooo weit von meinen Fähigkeiten entfernt sein! Wenn ich dann nur noch Zahnradsalat habe, kann ich den Motor immer noch in kundige Hände geben. Sind ja alles Lerneinheiten….

Erster Schritt war also, Getriebeöl ablassen und Motor ausbauen:
M53/11AR Motor ausbau
Lustiges Detail am Rande: Am Ende unserer Afrika-Tour hat Atze (einer aus unserer „Dummschwätzer-Crew“) mir einen Ratschenkasten geschenkt. Als ich den heute auf machte, rieselte mir reichlich Sahara-Sand entgegen:
Von Atze verschenkter Werkzeugkasten

Tobias hofft ja, dass er Weihnachten wieder sandfrei ist. Dem schließe ich mich an….
Den Motor alleine auszubauen ist immer etwas Fummelarbeit. Besonders die linke Seitenwand von Lola erschwert die Sache. Mit Sir Edwards Wagenheber als drittem Arm gings aber aber:
M53/11AR Motor ausbau
Danach konnte ich wenigstens wieder zurück in meinen warmen Werkkeller (Danke an dieser Stelle an meine Freundin für das Heizgebläse!):
M53/11AR Motor
Natürlich konnte ich nicht widerstehen und musste direkt den Seitendeckel abnehmen. Das mündete in eine riesen Sauerei mit dem noch im Gehäuse verbliebenen Getriebeöl:
M53/11AR Motor Kupplung
Eine ausgiebige Reinigungssession später konnte ich mir das gute Stück zum ersten mal näher besehen. Interessant, interessant:
M53/11AR Motor Kupplung
Ich werd mal meine ganzen Unterlagen wälzen, um zu verstehen, was ich da alles sehe und ob das hübsch ist, was ich sehe:
M53/11AR Motor Kupplung

Als nächstes muss ich mir von eBay mal ne Trennvorrichtung für die Gehäusehälften besorgen, damit ich tiefer in die Eingeweide von Lolas Herz vordringen kann.
Gibts was besonderes zu beachten? Muss ich außer der Trennvorrichtung schon was anderes prophylaktisch besorgen?
Das entsprechende Kapitel im Erhard Werner ziehe ich mir die kommenden Tage zu Gemüte.

Ein Gedanke zu „Auf der Suche nach dem dritten Gang I“

  1. Trennvorrichtung ist schon mal gut. Besorge dir auch zumindest eine Kurbelwelleneinziehvorrichtung. Die gibt es auch als kombinierte Einzieh/Ausdrückvorrichtung. Raus bekommt man die Welle noch beschädigungsfrei mit dem Hammer, aber rein wirds schwierig. Ritzelhalter udn evtl Werkzeug für die Kupplung (Halbautomat hatte ich noch nie) ist auch nicht verkehrt, aber nicht zwingend notwendig. Angebot steht, du kannst Werkzeug von mir haben. Wenn du das möchtest müssen wir uns nur überlegen, wie wir das machen wollen.

    Mach mal eine Großaufnahme von den Zähnen, um die Zahnräder beurteilen zu können (Laufspuren etc). Und bevor du das irgendwann wieder zusammensetzt, entferne den Schmodder rund ums Kurbelwellenlager…

    so long!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.