Tag 4 : Amposta – Torremolinos

Tag 4 : Amposta – Torremolinos 820 km
Tag 4: Amposta - Torremolinos
Im Gegensatz zu gestern schafften wir es endlich einmal pünktlich um 7 Uhr los. Tobias und Antje hatten mich für die Nacht auf das Beistellbettchen verbannt. Weiterhin hatten die beiden Frischluftnazis darauf bestanden, dass die Balkontür die Nacht über sperrangelweit offen stehen musste. Natürlich genau neben meinem Bett…
Da dem gemeinen Iberer das Prinzip der Bettdecke leider unbekannt ist, durfte ich die Nacht zitternd und frierend verbringen. Dementsprechend fröstelig war auch meine Laune am Morgen.
Die Fahrt den Tag über war aber zum Glück recht ereignislos.
Ab und zu sahen wir einen Stier, die waren jedoch harmlos:
Osborne Bull
Die Eier hielten sich wacker und nahmen auch Dauertempo 120 nicht übel.
Driving Along
Morgens fuhren wir durch Orangen-, Zitronen- und Olivenhaine. Leider hatten wir zum pflücken keine Zeit/Gelegenheit. Am Nachmittag erreichten wir auf ca. 1300 m ü. N. N. die Sierra Nevada. Das Thermometer in Cobra II zeigte mittlerweile angenehme 32 °C. Die Sierra Nevada präsentierte sich uns als endlose Einöde aus erodiertem Fels und vereinzelten Kakteen. Hindurch zog sich für hunderte Kilometer das flimmernde Asphaltband. Hätte von hinten ein Ford Falcon aufgeschlossen, es hätte uns nicht gewundert.
Als Highlight trafen wir dort oben auf einen Kamerawagen von Google Street View:
Google Street View
Wir begleiteten den Wagen für einige Kilometer in der Hoffnung, dass die Eier so für immer einen Platz im Netz finden würden. Bisher sind die Bilder aber leider noch nicht online. Hier die Stelle:

Größere Kartenansicht
Nach 11,5 Stunden kamen wir (ausnahmsweise noch vor Sonnenuntergang!) in Torremolinos an. Die Suche nach unserem Hotel gestaltete sich, wie so oft, schwierig.
Die Strapazen des Tages vergaßen wir aber schnell als wir genüsslich mit Dosenbier und Sternenhimmel am Strand saßen:
Am Strand von Torremolinos
Herrlich!
Für’s Protokoll: Ich konnte auch den ersten Sonnenbrand der Reise verbuchen.

7 Gedanken zu „Tag 4 : Amposta – Torremolinos“

  1. Hi Milch!

    Danke für den Hinweis!
    Zwar hab ich uns nicht an den von dir angegebenen Koordinaten gefunden, aber dafür etwas weiter südlich bei 37.332495,-3.095241
    Geile Sache!

  2. sehr merkwürdig. 1 Abschnitt vorher und 2 weiter seid Ihr nicht mehr zu sehen. Auch nicht vor dem Google Wagen. Können Mazdas von Haus aus beamen, oder habt Ihr da was getuned?

  3. Hey Mehl,
    hatte ich natürlich direkt nen Artikel draus fabriziert. Mit Koordinaten und Link.

    Jaha, raceing Mazda! Die Eier gingen ab wie Schmidt seine Katze….
    Ne, anscheinend haben sie die Strecke mit zwei unterschiedlichen Kamerawagen befahren und von dem Wagen, den wir gesehen haben nur diese zwei Bilder verwendet. Sieht man ganz deutlich an den Wolken am Himmel. Vielleicht hätten wir dem Wagen nicht so sehr auf die Pelle rücken und „obschöne“ Gesten machen sollen…. 😉

  4. Ja, habe zu viel Zeit mit diesem Artikel und der Suche verbracht, in der Zeit hattest Du gepostet. War aber auch echt nicht leicht, die Eier zu finden.
    Man erkennt es auch gut am Sonnenstand, außerdem müssen da Unmengen an Streetview Karren lang gefahren sein, selbst auf dem Feldweg neben der Straße haben sie Bilder gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.