Neuwagenmalessen II

Der Stief-Astra der besten Freundin von Allen bekam am letzten Wochenende seine Sommerpuschen. Dabei stand natürlich auch die obligate Reinigung der hinteren Bremssättel an. Besonderes Augenmerk lag dabei auf dem rechten, innenliegenden Bremsbelag. Der hatte sich ja komischerweise partiell in die Scheibe eingeschliffen als er fest saß. Das hat sich in den vergangenen 6 Monaten nicht grundlegend gebessert. Die Scheibe ist immer noch großflächig rostig:
Opel Astra Bremsbeläge hinten 6
Allerdings merkte man am Belag selber, dass er nun wieder großflächig auf lag. Die eingefräste Stufe ist, verglichen mit vorher, wesentlich geringer:
Opel Astra Bremsbeläge hinten 8
Ein Grauen waren jedoch die Beläge auf der Fahrerseite:
Opel Astra Bremsbelag hinten 33
Die hatten anscheinend Karies. Besonders der äußere Belag zerbröselte geradezu beim anfassen:
Opel Astra Bremsbeläge hinten 10
Ob das am vom Rost zerfressenen Staubschutzblech der Scheibe liegt? Keine Ahnung.
Natürlich konnte man die Beläge so nicht wider verwenden. Mussten also neue rein. Schade. Hatten noch ordentlich Fleisch. Der lokale Ersatzteilhökerer hatte drei Qualitäten zur Auswahl. Original Bosch für ca. 65€, ATE Nachbau für ca. 55€, Retail für 42€…. Ich entschied mich für die billigste Variante.
Wie immer bei billig erfordert sowas viel Eigeninitiative. Die Passung der Teile war schlecht, die Halteklammern aus schlechtem Federstahl und der Einbau ein Krampf.
Um in der Zukunft weniger Malessen mit der festsitzenden Bremse zu haben, habe ich auch direkt bei den neuen Belägen etwas von der halbrunden Führung abgenommen:
Opel Astra Bremsbeläge hinten 11
Mal sehen, ob das hilft.
Ich bin auch gespannt, wie die neuen Beläge sich auf die verrostete und eingefräste Bremsscheibe auswirken.

5 Gedanken zu „Neuwagenmalessen II“

  1. Billigstbeläge auf rostigen Bremsscheiben. „Die beste von allen“ bezieht sich dann hoffentlich auch auf ihr fahrerisches Können. Oder möchtest Du sie loswerden?

  2. ich plädiere bei den scheiben aber auch nachdrücklich auf austausch. Vor allem wenn eh neue beläge reinkommen. das sind bremsen, keine sparschweine.

  3. les deinen blog schon lange und sehr gern.
    aber hier muss ich meinem vorposter recht geben.
    man kann die billignummer auch übertreiben.
    in so nem fall wie hier heißt’s „beläge UND scheiben neu“
    diskussionslos

    lg

  4. Oha. Das hagelt ja Mecker….
    Bin ich ganz unvorbereitet jetzt.

    Einzige Ausrede, die mir einfällt ist, dass die Beste ja fix ihr Auto wieder haben musste und nicht warten konnte, bis auch neue Scheiben geliefert wurden.
    Außerdem stammen die Retail-Beläge (wenn ich mich recht entsinne) auch von ATE. Is also kein fieses China-Zeug (wobei ich nicht weiß, wo ATE fertigen lässt…)

    „Scheiben“…..Muss ich drüber nachdenken und mit der Besten reden.

    Das ihr sowas aber auch nicht gleich sagt…. Nur Bundy hatte sich bei dem alten Artikel kritisch geäußert und das hatte ich nur auf die festsitzenden Beläge bezogen…
    Und nachher setzts dann wieder Mecker…. menno!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.