Rust2Rome

Tobias und ich haben uns überlegt, dass wir auch dieses Jahr wieder eine Langstreckenrallye fahren wollen.
Allerdings haben wir beide leider nicht so viel Zeit wie für die Rally Dresden – Banjul damals.
Wir suchten daher eine Veranstaltung im Bereich von 7-14 Tagen. In Deutschland fanden wir nichts passendes, so dass wir uns ein wenig bei unseren Nachbarn umsahen. Tobias stöberte recht schnell die Rallye „Rust2Rome“ auf.

Hier der Trailer zur 2009er-Ausgabe:

In neun Tagen führt die Rallye von Edinburgh über knapp 5000 km nach Rom.
Das ganze läuft nach dem Checkpoint-System und mittels vorgegebener Route. Diese ist auch die Besonderheit der Rallye. Der Organisator Marko verspricht die schönsten Straßen süd-west Europas aneinander gereiht zu haben. Unter anderem auch Straßen, die den Nerds unter euch aus Italian Job, Casino Royale oder Ronin bekannt sein dürften (einschlägige Filmszenen siehe Links).
Dementsprechend verwinkelt ist auch die Routenführung.
Als klassische „Banger rallye“ sollen die Fahrzeuge der Teilnehmer nicht 500 GBP in der Anschaffung übersteigen.
Allerdings ist es nach Markos Aussage wichtiger, dass man ein Fahrzeug wählt, dass einem Spaß macht, als eines, dass alle 50 km zusammen bricht.
Tobias und ich überlegen daher, die Gelegenheit am Schopfe zu packen und mal wieder ein Auto für den dauerhaften Besitz zu kaufen.
Rüber fliegen, kaufen und mit kleinem Abstecher über Rom nach hause fahren… so der grobe Plan.
Nur mit dem Auto sind wir uns noch nicht sicher.
Ein Reliant Scimitar GTE SE6A steht im Raum:

Oder ein Triumph GT6:

Mal sehen, was uns noch so in den Sinn kommt.
Das Startgeld beläuft sich (bei zwei Personen) auf umgerechnet ca. 420 €, wobei dort schon die Fähre über den Kanal, eine Hotelübernachtung in Rom, Funkausrüstung, Navigationsunterlagen und sonstiger Kleinkrams mit drin sind. Bei mehr Teilnehmern pro Team wird es billiger.
Start ist am Sonntag den 01.Juli 2012.

Hat jemand von euch Lust an dem Trip mit einem zweiten Team teilzunehmen?
Es sind noch Plätze frei und Ausländer sind ausdrücklich willkommen.

Zwei Wochen Kanaren sind auch nicht billiger, aber die Fotos davon will nachher keiner sehen!
Ein Urlaub für echte Petrolheads!
Und wer will kann nachher die Karre hier verscheuern und versuchen, damit die Reise gegen zu finanzieren.

Die sympathische Einstellung der Teilnehmer wird auch in diesem Video aus Markos Videochannel deutlich:

8 Gedanken zu „Rust2Rome“

  1. Geile Veranstaltung. Und ein Zufall, dass ich gestern den Schuster meines Vertrauens beim Mittagessen traf. Ein alter Autonarr, der Teile seines Fuhrparks verkaufen will, um sich einen 912 zulegen zu können. Bei der Gelegenheit erwähnte er, auch den seit 28 Jahren in seinem Besitz stehenden MG Midget loswerden zu wollen. Nach seiner Angabe das ideale Einsteigerauto für den jungen Rallye-Freund. Technisch top. Habt ihr Interesse?

  2. Hmm, da wir dem Plan nach eigentlich kein Rallyefahrzeug von hier mitnehmen wollen, sondern uns vor Ort eins besorgen wollen, passt der Midget nicht wirklich in unser Beuteschema.
    Ich werde die Info aber mal an eventuell interessierte Stellen weiter leiten.

  3. Ah, sehr cool 🙂
    Gegen meine Teilnahme sprechen nur zwei Sachen:
    1. kein Geld (also Teilnahmegebühren wären schon drin, aber Auto?)
    2. zu der Zeit verweil ich vermutlich schon im schönen Norden Amerikas und hab dort hoffentlich genauso viel Spaß und benzinige Erlebnisse.

  4. ach scheiße, warum passt das nie in meinen plan. wenn ich nicht im juli schon ne 8000km tour auf dem plan hätte, wäre ich sofort dabei. evtl kann ich ja bei der copilotin mal intervenieren und eine streckenabschnittsbegleitung rausschlagen.

    1. Das kannst du easy selber raus finden:
      Du suchst doch eh noch ne Möglichkeit den Corsa zu entsorgen, oder? Wäre doch ne angemessene Abschiedstour….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.