Was Frauen wollen

Ich möchte meine Leserschaft (und ganz besonders die Weibliche [Ja, ich weiß, dass ich eine solche habe!]) auf diesen, mal wieder, grandiosen Artikel von Wiebke Brauer hinweisen.

Normalerweise laufen meine Diskussionen mit Frauen (und manchen armen, verwirrten Männern) folgendermaßen:

Mensch: „Sag mal, warum fährst du eigentlich nur so verrückte/komische/spleenige/alte/dreirädrige/etc. Autos?“
Ich: „Ach, das ist wie mit dem Hund….“
Mensch: „???“
Ich: „Warum leckt sich der Hund am Schwanz?“ *Kunstpause* „Weil er es kann!“

Damit haben sich dann normalerweise alle weiteren Nachfragen erledigt. Was soll man auch auf solch eine blöde Frage anderes antworten?! Sie wollen ja eh nur ihre Vorurteile bestätigt haben (genauso wie diese „Wie teuer war der denn?“- oder „Was verbraucht der denn?“-Frager) und dazu bin ich einfach nicht da.

Ein Gedanke zu „Was Frauen wollen“

  1. Nachfrager sind noch schlimmer. Auf die Verbrauchsfrage antworte ich ja gewöhnlich mit „Sprit.“ Das animiert die dann aber bloß dazu, mir den Sinn ihrer Frage erklären zu wollen.

    Um aber auch was zum eigentlich Grund deines Artikels zu sagen: Wieder mal sehr schön! Wiebke Bauer avanciert zu meiner Lieblingsautorin dort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.