Smartphone für Heimwerker

Die beste Ehefrau von Allen beklagte vor kurzem, dass seit dem jüngsten Treppensturz ihr ShiftPhone 6m die SIM-Karte nicht mehr erkennen würde.
Bei jedem anderen Smartphone (Fairphone vielleicht ausgenommen) wäre das ein Todesurteil.
Da die Beste zwar sorglos im Umgang mit ihrem Telefon, jedoch nicht bei dessen Anschaffung war, hat sie bewusst ein ShiftPhone gewählt. Eines der Kernversprechen der ShiftPhone-Macher ist die gute Reparierbarkeit der Telefone. Gute Gelegenheit das mal zu testen. Zu jeder Baugruppe des Telefons finden sich detaillierte Anleitungen und Videos im Netz. So auch zum Austausch des „Connectors“, der Einheit aus 2 x SIM-Slot und 1 x MicroSD-Slot:

Dem Video ist auch wenig hinzuzufügen.
Der mitgelieferte T3-Schraubendreher ist der Schlüssel zum Erfolg. Eine Pinzette und schlanke Kunststoffspatel sind nicht zwingend, aber helfen:

Wie ihr seht habe ich auf dem obigend Bild schon alles gemäß Anleitung demontiert und den Connector auf der Unterseite der Platine freigelegt.
Wenn ihr euch das Bild ganz genau anschaut, dann seht ihr auch, dass SIM-Slot2 (der mit der Karte drin) irgendwie schief aussieht.
Nein, dass rührt nicht von dem Sturz her, sondern von meiner Nachlässigkeit.
Wenn ihr das nach macht, nehmt IMMER sowohl die SIM-Karte(n) als auch die SD-Karte aus den Slots!
Ihr müsst die Platine mit deutlichem Nachdruck vom Fingerabdruckscanner lösen und dabei verkantet sich die eingesteckte SIM am Gehäuse und reißt euch den ganzen Slot von der Platine!
Lernt aus meiner Dummheit.
Glücklicherweise gibt es den Connector auch als Ersatzteil bzw. (Spoiler) funktioniert das Telefon auch mit nur einem Kartenslot einwandfrei.
Auf dem obigen Bild seht ihr aber auch die Ursache der Verbindungsprobleme:

Der Flachstecker des Connectors (ganz links am Rand im Bild) hatte sich beim Aufprall auf dem Steinboden gelöst.
Einfach wieder festdrücken (die Stecker brauchen ordentlich Nachdruck) und dann alles wider zusammen bauen.
Achtet insbesondere beim Fingerabdruckscanner darauf, dass er ordentlich einrastet.
Beim Wiedereinbau achtet ebenfalls darauf, dass das Flachbandkabel und das Antenenkabel nicht eingeklemmt werden:

Das Display legt ihr verkehrtherum zur Hälfte auf’s Telefon und verbindet auch hier das Flachbandkabel:

Danach umdrehen und alles wieder verschrauben (Schrauben sind alle identisch):

Das Telefon verbindet sich nun wieder klaglos mit der Außenwelt.

Ein Gedanke zu „Smartphone für Heimwerker“

  1. Ich möchte die Gelegenheit nutzen dafür Werbung zu machen, dass man generell nicht so viel Berührungsangst vor einem (ohnehin schon defekten) Smartphone haben sollte.

    Auch mein HTC One M8 habe ich mit einer Anleitung von iFixit schon zwei mal zerlegt, um ein defektes Kameramodul (das erste gelieferte Ersatzteil war DOA) zu tauschen.

    Unbestreitbar ist es ein Trend bei den Herstellern solche Arbeiten zu erschweren, um den Absatz neuer Geräte anzukurbeln. Auch eine Form geplanter Obsolenszenz, wenn Ihr mich fragt. Aber irgendwie haben die das Ding auch zusammengetackert.

    (Zeigt übrigens auch wie wichtig die Forderungen nach einem Recht auf Reparatur sind!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.