Schlusslicht

Tut mir Leid, dass hier die letzten Tage Funkstille herrschte, aber wie ihr vielleicht bemerkt habt, gab es kleinere technische Probleme. Die sind nun behoben und weiter gehts…

*betont Beiläufiger Unterton an* Am Wochenende hat meine Freundin Sir Edwards neue Nebelschlussleuchte angebaut. *betont beiläufiger Unterton aus*
Die alte Latüchte wurde ja leider bei seinem Transport vom Zwischenlager zu uns nach Hause, durch meine Unachtsamkeit, zerstört.
Der originale Montagepunkt rechts befindet sich in einer kleinen Vertiefung in der Karosserie:
P4170043
Zu meiner Freude gibt es eine identische Vertiefung auf der linken Seite. Messen viel also aus und es konnte gleich gebohrt werden:
Nebelschlussleuchte 2
Es folgte eine kurze Einweisung in die Geheimnisse der Crimpzange für meine Freundin:
Nebelschlussleuchte
Sie baute dann passende Kabel, um den Anschluss von rechts nach links zu verlängern:
Nebelschlussleuchte 5
Die Kabel wurden auch hier, wie Lolas kompletter Kabelbaum, mit Spiralschlauch umwickelt.
Schick war, das von Rechts die Kabel für die linken Rücklichter schon hinter der Stoßstange entlang geführt wurden. Die Strippen der Nebelschlussleuchte fanden in den Haltelaschen noch gut Platz:
Nebelschlussleuchte 4
Zwischendurch ergab sich noch das Problem, dass die Nachrüstleuchte nur für kontinentaleuropäische Autos konzipiert wurde. Die Alte vor Sir Edward hatte einen separaten Anschluss für Masse:
Reliant Rialto 2 063
Die Neue, deren Gehäuse aus Metall ist, geht natürlich davon aus, das die Karosserie, an der sie verschraubt wird als Masse fungiert. Arschlecken bei nem Plastikauto. Also mussten wir noch nen zusätzlichen Masseanschluss zaubern. Wie auf dem Bild weiter oben zu erahnen, fungiert nun der Montagebolzen an der Karosserie als Massepunkt.
Final sieht das ganze so aus:
Nebelschlussleuchte 3
Sie sitzt relativ dicht am Auspuff. Mal sehen, wie lange es dauert, bis sie vom Ruß dunkel ist.
Auch die gesetzlich vorgeschriebenen Anbaumaße (Mindestabstand zur Bremsleuchte 100mm und zum Boden 250mm) können im Bezug auf den Bodenabstand nicht ganz eingehalten werden. Mal wieder die Hoffnung auf den kulanten TÜV-Prüfer.

Final möchte ich festhalten, dass es ein schönes Gefühl ist, endlich wieder Dinge zusammenzubauen, statt auseinander.

6 Gedanken zu „Schlusslicht“

  1. Hach, das mit dem Zusammenbauen kenne ich…

    Bin zur Zeit viel an meinem Habicht… nachdem ich ihn auch komplett auseinander hatte, gehts jetzt voran, sieht schon wieder nach Habicht aus 😉

  2. Ahoi Elion!

    „Habicht“…hmmm finde ich ja auch sexy. Der oder Schwalbe wäre auch meine nächste zweirädrige Anschaffung. Mein Bruder sucht ja immer noch nen Gefährt um im Sommer billig zur Arbeit zu kommen. Die Habichte laufen mehr als die Schwalben, oder? 70? 75?

    Servus SirGroovy! („Servus“ hört man hier oben auch selten…)

    Naja, „bald“ ist ein sehr dehnbarer Begriff. Aus erdgeschichtlicher Sicht, sind die Saurier auch eben erst ausgestorben…
    Am Freitag habe ich die Ersatzteile in England bestellt. Heute sollen sie laut Händler in die Post gegangen sein. Er prognostiziert ihre Ankunft am Donnerstag.
    Ich bin da eher skeptisch. Für das Reparaturhandbuch haben die Brieftauben immerhin nen Monat gebraucht, um es rüber zu schleppen.
    Unabhängig davon, ist dieser Monat voll mit Hochzeiten auf denen ich eingeladen bin und Anfang Juli habe ich noch eine letzte Examensprüfung… Summasumarum rechne ich mit Ende Juli, bis ich endlich beim TÜV vorstellig werden kann.
    Und auch dem sehe ich mit gemischten Gefühlen entgegen. Ich hab ja noch immer keinen „TÜVer mit Herz“ gefunden…

  3. Hey,

    Habicht ist sexy, hat aber auch eine durch die Bauart beschränkte Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h.
    Du meinst wohl den Sperber, der ist mit dem Habicht bis auf wenige technische Detail identisch und darf dann auch 75 km/h fahren.
    Einzige Hürde ist dann halt der TÜV und der benötigte A- bzw. A1-Führerschein.

    Wenn er also keinen A-Führerschein hat, würde ich zu ’ner Schwalbe KR 51/2 raten.
    Die hat den besten Wetterschutz, fährt auch ihre 60 km/h und ist auch mit 4-Gang-Getriebe zu haben (wie Habicht und Sperber).

  4. Das der Sperber schneller ist, wusste ich. Auch die Hürde mit dem A-Führerschein war mir bewusst.
    Ich dachte nur, das ja keiner der alten Schlitten lediglich 60 Km/h läuft. Die Schwalben liegen doch alle so bei 65-70 km/h, oder? Und da dachte ich, das der Sperber (welcher glaube ich leichter und windschnittiger ist), noch ein bisschen schneller sein würde.

  5. Ok, so gesehen macht das natürlich Sinn.

    Zwischen Schwalbe und Habicht liegen 1 oder 2kg, aber natürlich ohne das Beinschild der Schwalbe dürfte es etwas flotter zur Sache gehen.

    Auch das originale 4-Gang-Getriebe ist ein Plus-Punkt für den Habicht.

    Ob er natürlich wirklich viel schneller ist kann ich jetzt noch nicht beurteilen, fahrbereit ist er noch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.