Keep Cool V

Nach langer Zeit geht es endlich auch mal an der Kühler-Front weiter.
Die kleinen Chinesen hatten mir ja einen Kühlerverschluss mit (für Sir Edward) zu hohem Öffnungsdruck geliefert.
Der original Deckel öffnet schon bei 7 psi (0,5 bar), der von den Chinesen erst bei 15 psi (1,1 bar). Den Druck von 1,1 bar soll aber der Motor nicht aushalten können. Die Zylinderkopfdichtung soll dann reißen und auch die Wasserpumpe soll inkontinent werden. Alles Dinge, die ich mir ersparen wollte.
Leider waren Sir Edwards Original und das Chinesen-Teil auch unterschiedlich groß:
Kühlerverschluss Vergleich 13
Der China-Verschluss hat die Maße:
Deckel Durchmesser: 46mm
Teller Durchmesser: 29mm
Gesamthöhe: 22mm
Plug & Play fiel also aus.
Daher meine Suche nach einem alternativen Deckel, bzw. der Möglichkeit ihn um zu bauen.
Der lokale Kühlerbauer war meine erste Anlaufstelle. Umbauen schloss er aus. Dachte ich mir auch schon. Leider fand er auch im Lager keinen passenden anderen Deckel.
Also mal wieder das Internet bemühen.
Im Katalog der Firma Kühler-Willems fand ich einen Deckel (Art.-Nummer: 75/027), der mit seinen Maßen, exakt denen des China-Teils entsprach. Leider stand da aber als Öffnungsdruck 1,5 bar neben. Da sie aber am Ende des Kataloges versprechen, noch viele andere Deckel auf Lager zu haben, hab ich da einfach mal eine E-Mail hingeschrieben.
Der Kontakt war schnell und nett. Sie hätten leider keinen Deckel in dem Maß da, der bei 0,5 bar öffnen würde. Allerdings einen, der bei 0,6 bar öffnet….
Dieses 0,1 bar mehr wird der Motor sicherlich verkraften. Es ist auch eine gute Reserve, wenn die Feder im Laufe der Jahre etwas ermüdet. Also bestellt. Preis war 14,99€ incl. Versand und Mwst.. Finde ich fair.
Gestern kam er dann an:
Reliant Rialto Kühlerverschluss 1
Im Vordergrund China, im Hintergrund neuer Deckel.
Auf dem neuen Verschluss steht noch klein eingeprägt „MOTORAD“. Beim Hersteller findet sich dann auch noch ein Bild vom Deckel (unten links).
Klingt nach nem guten Markenprodukt. Schick, schick.
Erwartungsgemäß passt er auch haargenau. Einen ersten Drucktest (Kühler mit Wasser gefüllt, auf den Kopf gestellt und per Lunge kräftig Druck über den Auslass aufgebaut) hat er auch absolut dicht überstanden.
Nun kann ich es kaum erwarten, ihn zu verbauen!

Ich hab mir auch schon was bezüglich eines Ausgleichstanks überlegt. Vielleicht könnt ihr mir sagen, ob das Humbug ist, oder nicht:
Dieser Verschluss öffnet bei Überdruck und lässt Kühlwasser raus. Klar. Habe ich ja schon oft genug erlebt. Kühlt der Motor aber später wieder ab, muss er ja wieder Luft rein lassen. Ansonsten würde doch ein Unterdruck im System herrschen, welcher sogar größer als der zulässige Überdruck sein könnte (mögliche Schäden siehe oben). Man würde dann den Kühlerverschluss auch evtl. nicht mehr auf bekommen (siehe Magdeburger Halbkugeln).
Diesen Umstand könnte man sich doch zunutze machen und einfach einen Schlauch an den Überlauf hängen, welcher in ein halb gefülltes Gefäß mündet. Dehnt sich das Wasser nun durch Erwärmung aus, drückt es Luft bzw. Kühlwasser in den Tank. Dort kann die überschüssige Luft bzw. Kühlwasser durch einen drucklosen Verschluss entweichen. Bei Abkühlung saugt dann der Unterdruck das überflüssige Wasser wieder zurück in den Kühler und Luft strömt in den Tank durch den Verschluss. Lüppt das oder ist das nur mein Wunschdenken?
Wenn ich das richtig gesehen habe, haben verschiedene andere Fahrzeuge solch ein System (z.B. Tobias Chrysler 300 Hurst).
Aber warum gibts dann Überlaufbehälter die mit Systemdruck arbeiten? Welchen Vorteil hat das?

2 Gedanken zu „Keep Cool V“

  1. Gut, dass der Dichtigkeitstest bestanden wurde. Meine größere Sorge wäre allerdings, dass das Überdruckventil auch korrekt öffnet. Vielleicht kannst du mit einer Luftpumpe da ja was improvisieren und das mal überprüfen.
    Diesen offenen Voodoo-Überlaufbehälter beim 300 habe ich bis dato noch nicht wirklich verstanden. Ich vermute auch, dass im Kühlsystem beim Erkalten Unterdruck herrscht. Allerdings schließt dann ja das Überdruckventil. Nun muss das infolge seiner Ausdehnung ausgetretene Kühlmittel irgendwie wieder zurück in den Kühlkreislauf gelangen. Was es beim 300 eben auch tut. Nach dem Ausritt zu den Mopar Nationals war der Ausgleichsbehälter etwa zur Hälfte gefüllt. Als der Motor wieder kalt war, war die gesamte Kühlflüssigkeit voodoomäßig wieder in den Motor gekrabbelt.
    Ich vermute, dass das Ventil im Deckel in beide Richtungen durchlässig ist und so einen Unterdruck im System verhindert. Raus drückt es erst ab einem gewissen Druck, rein zieht es jedoch sofort sobald Unterdruck entsteht.

  2. Naja, ich denke, wenn da nen Wert auf den Deckel gedruckt ist, wird der schon stimmen. Bei dem China-Teil wäre ich da auch skeptisch, aber wenn da nen Markenname neben steht…
    Ich hab auch schon festgestellt, dass man zwischen den Federn der Deckel einen klaren Unterschied zwischen 1,1 und 0,5 bar spüren kann. Für die 1,1 bar brauchst du schon anständig Fingerdruck um sie zu kompressieren. Die 0,5-bar-Feder geht wesentlich leichter. Ich hab da Vertrauen.
    Wirklich gefährlich ist ja auch nur ein zu hoher Druck.

    Deine Vermutung ist richtig. Im Deckel sitzt noch ein zweites Ventil. Diese kleine Metallscheibe auf dem Teller (siehe oberstes Fotos) ist nicht starr, sondern lässt sich Richtung „Kühler Inneres“ gegen eine leichte Feder ziehen und gibt dann eine kleine Bohrung frei.
    Der Unterdruck wird diese Scheibe dann nach „Innen“ saugen, bis ein Druckausgleich hergestellt ist.
    Muss ich nur testen, ob da auch Wasser durchkrabbeln kann. Sollte aber. Is ja schlank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.