Fritz-Blitz

Seit letztem Wochenende gibt es kein Zurück mehr!

Tobias und ich sind nun fest für die Rallye Rust2Rome angemeldet.
Das Startgeld ist schon überwiesen und Marko hat uns direkt mit einer sehr freundlichen Mail den Eingang bestätigt.
Auch auf Facebook wurde schon verlautbart, dass wir zusammen mit einem Team aus Mexiko die Ausländerfraktion stellen.

Die Findung eines Teamnamens war natürlich mal wieder einer der schwersten Punkte. Nach langem Brainstorming haben Tobias und ich uns auf „Fritz-Blitz“ geeinigt. „Fritz“ als Bezeichnung der Engländer für Deutsche und „Blitz„, weil wir mal wieder im Schnelldurchlauf durch Europa wollen.

Es sind übrigens noch Plätze für Teams frei! Wenn also noch jemand von euch Bock auf zwei Wochen Roadtrip hat, nur zu…..

Als Appetitanreger hier nochmal der Trailer zur 2009er-Ausgabe:

Da nun die heiße Planungsphase los geht, habe ich mal eine neue Kategorie für das Projekt erstellt und den alten Artikel überführt.

Ein großes Rätsel war bisher die Versicherungsfrage.
Wir wollen ja auf der Insel ein Auto kaufen und es dann über Rom nach Deutschland bringen.
Deutsche Kurzzeitkennzeichen sind im Ausland nicht gültig. Ebenso Händlerkennzeichen.
Deutsche Exportkennzeichen sind nur für den Export aus Deutschland ins Ausland geeignet.
Bleiben also die originalen englischen Kennzeichen.
Da ergibt sich aber das Problem, dass englische Versicherungen auf einen Wohnsitz in GB bestehen.
Deutsche Versicherungen hingegen bestehen auf eine deutsche Zulassung….

Die Lösung bietet die luxemburgische Versicherung „Arisa“ in Zusammenarbeit mit dem ADAC.
Diese haben nämlich eine sogenannte Grenzversicherung im Angebot, welche genau für diesen Zweck geeignet ist.
Voraussetzung ist lediglich, dass man mit einer Kopie des V5C bei einer ADAC Geschäftsstelle auf taucht und dort 105€ für 29 Tage ab drückt. MOT und TAX sind darüber hinaus erwünscht. Auf Ersteres würde ich im Sinne des Versicherungsschutzes auch nicht verzichten wollen.
Mittlerweile habe ich mir die AGB der Arisa für diese Versicherung zu schicken lassen und bin sehr positiv angetan! Es gibt keinerlei Nutzungseinschränkungen (Personen oder Strecke) und es ist die komplette EU abgedeckt. Nice!

Nächstes großes Projekt wird das Auto.
Wir wollen ja etwas, was lohnt, es nachher auch zu behalten.
Daher auch die anfänglichen Überlegungen bezüglich eines Reliant Scimitars oder eines Triumph GT6s.
Allerdings wurden beide Fahrzeuge mittlerweile durch die Jagd auf einen Toyota Sera verdrängt:

Tobias (und auch ich) hat einen Narren an dem Wagen gefressen und im Gegensatz zu den Erstgenannten ist er in Deutschland noch mehr als selten.
Als Toyota dürfte er unkaputtbar sein (ebenfalls im Gegensatz zu den Erstgenannten), was sicherlich nicht verkehrt für eine 5000 km-Tour ist.
Dank Baukasten-System ist er technisch identisch zu Großserienfahrzeugen, welche auch in D reichlich verkauft wurden.
Also eigentlich ideal.
Jetzt müssen wir noch einen passenden finden….

Nächstes Problem wird dann die Einlagerung des Wagens bis zur Rallye.
Kennt einer von euch jemanden auf der Insel, bei dem wir die Kiste für 2 Monate unter stellen können?

9 Gedanken zu „Fritz-Blitz“

  1. Auf der Facebookseite der Rallye seid Ihr schon mit Fahrzeug geführt:
    -Team „Black Saabath“ from Livingston taking a Saab 93
    -Team „HeriotAV“ from Edinburgh taking a BMW 740i V8
    -Team „Fritz-Blitz“ from Germany taking a Reliant Scimitar

    1. Oha! Wusste ich ja noch gar nicht.

      Hmm, ich glaube kaum, dass jemand einen Saab 93 mit auf solch eine Rallye nimmt. Der wäre dann über 50 Jahre alt…
      Ich glaube eher, dass das ein Übertragungsfehler ist und die einen Saab 9-3 (Nachfolger des 900) nehmen. Ansonsten wäre ich zutiefst beeindruckt!

  2. ach, macht euch wegen des namens mal keine gedanken. die meisten tommies nehmen das meiner erfahrung nach mit deutlich mehr humor als wir deutschen. folgendes ist mir mal auf dem völlig überfluteten/matschigen campingplatz während der formula student in silverstone passiert: unser areal war besonders stark versumpft, weswegen unsere fahrzeuge spuren hinterlassen hatten, die einem russischen waldweg zu ehre gestanden hätten. einen diesbezüglichen kommentar eines mitglieds eines englischen teams (weiß nicht mehr welches) konterte ein kollege von mir mit „yeah, succsessfully destroying your countryside since 1941!“ ich dachte schon wir würden jetzt gelyncht, aber stattdessen brachen die tommie-jungs in johlendes gelächter aus und luden uns zum bier und matschfußball ein.

  3. Ja, meine Erfahrungen sind derer von Wuschel ähnlich.
    Bei der Reliant National Rallye gab es so manche humoristische Anspielung, welche auch beiderseits sehr positiv aufgenommen wurden.
    Ich denke auch, dass wir das tendenziell zu verkniffen nehmen. Es ist ja auch nicht so, dass wir eiserne Kreuze auf die Kiste pinseln und die Reichskriegsflagge spazieren fahren…

    Die Team-Namen kommen meines Wissens nach auch nicht auf die Karren, so dass das eh nur ne interne Geschichte wird. Und das von den Teilnehmern einer solchen Rallye einer keinen solchen Spaß versteht, kann ich mir kaum vorstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.