Schlagwort-Archive: Deutschland

Alle Jahre wieder…

…gibt es die Chance in Deutschland einen Bond Bug zu kaufen.
So auch aktuell bei eBay:

Den Bug kenne ich aus dem deutschsprachigen Bond Bug-Forum. Allerdings habe ich ihn noch nie in natura gesehen.
Auf den Bildern sieht er sehr gut aus. Insbesondere der Lack sieht spitze aus.

Auch Motor und Getriebe erschienen piekobello sauber.

Die Beschreibung liest sich vielversprechend:
700ES, 3-wheeler, 30 PS, 700ccm,Oldtimer mit H-Zulassung,deutsche Papiere, 2-Sitzer,
In 2012 aus England importiert und hier strassentauglich gemacht, alle notwendigen Umrüstungen sind erfolgt.
Tüv Neu! Komplett restauriert,sehr schöner Zustand (siehe Bilder),
Hinterachse komplett neu gemacht(alle Lager neu), sehr viele Neuteile an Motor und Karosserie, KEIN ROST!
Batterie neu, die Mudflaps sind auch mit dabei aber noch nicht montiert, neuer Vergaser, Ölwechsel und Zündkerzen neu,
sehr geringer Benzinverbrauch, toller Sound durch Rennauspuff. Der Wagen geht schon mal aus wenn er warm ist, wenn er dann kurz steht springt er sofort wieder an. Wir haben festgestellt das auf Grund des sehr kompakten Motorraums die Benzinleitung mal isoliert werden sollte oder anders im Motorraum verlegt werden sollte damit der Kraftstoff vor der Verbrennung nicht zu warm wird und nicht anfängt zu sieden, was ein Ausgehen bei warmen Motor dann zur Folge hat.

Zu der Dampfblasenbildung in der Spritleitung kann ich leider nur sagen, dass mein Bug dieses Problem ausnahmsweise mal nicht hat. Allerdings hat meiner auch noch die original Stahlleitung zwischen Spritpumpe und Vergaser und keinen Benzinschlauch, wie dieser Bug. Ansonsten kann ich nur vor Neid erblassen, wenn ich lese „KEIN ROST“….
Aktuell steht der Bug bei 1.133,00 €. Mal sehen, wo die Reise hin geht.

Fritz-Blitz

Seit letztem Wochenende gibt es kein Zurück mehr!

Tobias und ich sind nun fest für die Rallye Rust2Rome angemeldet.
Das Startgeld ist schon überwiesen und Marko hat uns direkt mit einer sehr freundlichen Mail den Eingang bestätigt.
Auch auf Facebook wurde schon verlautbart, dass wir zusammen mit einem Team aus Mexiko die Ausländerfraktion stellen.

Die Findung eines Teamnamens war natürlich mal wieder einer der schwersten Punkte. Nach langem Brainstorming haben Tobias und ich uns auf „Fritz-Blitz“ geeinigt. „Fritz“ als Bezeichnung der Engländer für Deutsche und „Blitz„, weil wir mal wieder im Schnelldurchlauf durch Europa wollen.

Es sind übrigens noch Plätze für Teams frei! Wenn also noch jemand von euch Bock auf zwei Wochen Roadtrip hat, nur zu…..

Als Appetitanreger hier nochmal der Trailer zur 2009er-Ausgabe:

Da nun die heiße Planungsphase los geht, habe ich mal eine neue Kategorie für das Projekt erstellt und den alten Artikel überführt.

Ein großes Rätsel war bisher die Versicherungsfrage.
Wir wollen ja auf der Insel ein Auto kaufen und es dann über Rom nach Deutschland bringen.
Deutsche Kurzzeitkennzeichen sind im Ausland nicht gültig. Ebenso Händlerkennzeichen.
Deutsche Exportkennzeichen sind nur für den Export aus Deutschland ins Ausland geeignet.
Bleiben also die originalen englischen Kennzeichen.
Da ergibt sich aber das Problem, dass englische Versicherungen auf einen Wohnsitz in GB bestehen.
Deutsche Versicherungen hingegen bestehen auf eine deutsche Zulassung….

Die Lösung bietet die luxemburgische Versicherung „Arisa“ in Zusammenarbeit mit dem ADAC.
Diese haben nämlich eine sogenannte Grenzversicherung im Angebot, welche genau für diesen Zweck geeignet ist.
Voraussetzung ist lediglich, dass man mit einer Kopie des V5C bei einer ADAC Geschäftsstelle auf taucht und dort 105€ für 29 Tage ab drückt. MOT und TAX sind darüber hinaus erwünscht. Auf Ersteres würde ich im Sinne des Versicherungsschutzes auch nicht verzichten wollen.
Mittlerweile habe ich mir die AGB der Arisa für diese Versicherung zu schicken lassen und bin sehr positiv angetan! Es gibt keinerlei Nutzungseinschränkungen (Personen oder Strecke) und es ist die komplette EU abgedeckt. Nice!

Nächstes großes Projekt wird das Auto.
Wir wollen ja etwas, was lohnt, es nachher auch zu behalten.
Daher auch die anfänglichen Überlegungen bezüglich eines Reliant Scimitars oder eines Triumph GT6s.
Allerdings wurden beide Fahrzeuge mittlerweile durch die Jagd auf einen Toyota Sera verdrängt:

Tobias (und auch ich) hat einen Narren an dem Wagen gefressen und im Gegensatz zu den Erstgenannten ist er in Deutschland noch mehr als selten.
Als Toyota dürfte er unkaputtbar sein (ebenfalls im Gegensatz zu den Erstgenannten), was sicherlich nicht verkehrt für eine 5000 km-Tour ist.
Dank Baukasten-System ist er technisch identisch zu Großserienfahrzeugen, welche auch in D reichlich verkauft wurden.
Also eigentlich ideal.
Jetzt müssen wir noch einen passenden finden….

Nächstes Problem wird dann die Einlagerung des Wagens bis zur Rallye.
Kennt einer von euch jemanden auf der Insel, bei dem wir die Kiste für 2 Monate unter stellen können?

Oranje

Es ist ein neuer Bug bei eBay Deutschland aufgetaucht:

Leider geben weder die Beschreibung noch die Bilder viel zum technischen Zustand her. Aber wenigstens ist von einem „Fotoband über Restauration und Neuaufbau + Rechnungen“ die Rede. Da könnte man einiges nachvollziehen.
Um eine deutsche Zulassung muss sich der neue Eigentümer auch kümmern.
So lässt sich halt nur über das äußere Erscheinungsbild nörgeln.
Die Außenspiegel stammen von einem Motorrad, das Orange ist zu dunkel und blättert stellenweise schon ab, hinten ist eine moderne Antenne aufgesetzt, die Hutablage hat einen aufgeschraubten Kasten für ein Radio, der Innenraum wurde mit dem Pinsel schwarz gestrichen, die mit Kunstleder bezogene Abdeckung über der Mittelkonsole und dem Lenkrad fehlt (selten!), der Sitzbezug vom Fahrer ist „komisch“, die Steckfenster sind aus schwülstigem Plastik, der blaue Dekorsatz ist ebenfalls nicht original, die Kofferraumklappe aus Riffelblech ist der Horror, das Abdeckblech für die Kühleröffnung ist nicht original (selten!) und als Unke vom Dienst befürchte ich bei diesem Bild auch einigen technischen Unbill:

An der Elektrik scheint schon mal jemand geflickt zu haben und wenn man sich die Hydraulikzylinder genau anguckt, erinnern die mich stark an die von meinem Bug (vor dem Umbau versteht sich!).
Es ist also mal wieder , wie alles im Leben, eine Frage des Preises…
Ich bin gespannt, für was er über den Tisch geht.

Robin mit deutscher Zulassung

Bei Mobile.de ist ein Reliant Robin mit regulärer Zulassung (!!) aufgetaucht:

Robin MK I mit regulärer Zulassung gibt es schon in Deutschland. Das ist aufgrund ihres Alters (gebaut bis 1981) nicht so problematisch, da viele der neueren Vorschriften für sie nicht gelten. Bei diesem Exemplar handelt es sich jedoch um einen Robin MK II, Baujahr 1993! Es ist damit der Einzige mir bekannte MK II in Deutschland mit regulärer Zulassung. Wenn das mal keine rare Gelegenheit ist!
Ansonsten klingt die Verkaufsbeschreibung solide. Er soll komplett neu aufgebaut sein und es gibt ein paar Ersatzteile mit dazu.
Eine Schönheit ist er zugegebenermaßen nicht:

Auch im Innenraum wirkt er ein wenig abgerockt. Das kann jedoch auch an den verwendeten Materialien liegen. Die Qualität der Reliant- Fahrzeuge hat in den 90ern rapide abgenommen.
Allerdings ist der Preis von 2900€ durchaus fair, wenn er wirklich technisch Tip-Top ist.

Houston, the Bug has landed

Melde gehorsamst: OS:EZ 72 H ist zugelassen:
Bond Bug Zugelassen
Dieses mal war es nicht so ein Krampf, wie bei der Zulassung von Sir Edward. Aber ganz ohne Schweißperlen lief es auch diesmal nicht:
Die dem Sachbearbeiter zur Seite gestellte Auszubildende hatte sich beim abtippen meiner Perso-Nummer anscheinend vertippt, woraufhin Frau Krüger sich über Brief und Papiere ihres neuen Bond Bugs freuen konnte…. zum Glück fiel mir die ganze Chose auf, als ich zum Ende den ganzen Vorgang unterschreiben sollte! Das zeigt mal wieder, wie wichtig es ist alles zu lesen, was man unterschreiben soll!
Führte natürlich zu peinlicher Betretenheit und emsiger Korrektur. Doof war, dass mit der Eingabe der Blanko-Briefnummer der Wagen wirklich auf Frau Müller zugelassen war! Der Fehler wurde aber korrigiert und auch mit dickem Vermerk auf dem falschen Brief kenntlich gemacht. Ich bin gespannt, ob das nochmal zu Verwirrungen führt….
Mittelschwere Prügel verdient nebenbei der ITler, der die Kennzeichendatenbank der Stadt Osnabrück programmiert bzw. mit Inhalt gefüllt hat!
Zum Einen ist ein Kennzeichen mit „H“ am Ende generell nicht zulässig, zum Anderen bekommt man keine Nachricht, dass jegliche Kombinationen eines Buchstaben nicht möglich sind bzw. welche ähnlichen Kombinationen noch frei sind.
Die Stadt Osnabrück meinte nämlich, dass es eine schlaue Idee wäre, unter anderem, den gesamten Buchstaben „B“ an den Landkreis Osnabrück abzugeben….. Einfach eine gemeinsame Datenbank zu verwenden wäre wohl zu praktisch gewesen.
Damit war natürlich eine Großzahl der von mir erdachten Kombinationen hinfällig.
Egal, gabs halt „Erstzulassung 1972″…..
Danach habe ich natürlich direkt eine Runde um den Block gedreht um die neue Feder endlich zu testen. Etwas Feinkorrektur ist noch nötig, aber grundsätzlich funktioniert sie gut.

Mein Dank gilt natürlich wieder allen Beteiligten! Besonders meinem Vater und meinem Bruder für das wunderschöne Geschenk…