Wanne, Öl

Da für die Überholung des Anlassers der Ölfilter raus musste, habe ich die Öllose Zeit genutzt und die rostige, versiffte Ölwanne demontiert: Rostige ÖlwanneDie Dichtfläche zeigt schon Spuren von Dichtmittel. Zum Glück hielten sich die Brösel am Ölsieb in Grenzen: Ölpumpe mit SiebIn der Ölwanne selbst fanden sich noch Reste der Exxon Valdez als gummiartige Klümbchen:BodensatzIch hoffe mal, dass die Ölkanäle im Motor durch das stete Frischöl der letzten Jahre mittlerweile frei gespült sind und sich nur noch Reste in der Ölwanne fanden.
Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit Motorreinigen gesammelt, die solche Verstopfungen lösen sollen?

Nach einer gründlichen Reinigung habe ich die Ölwanne mittels Schleiffliessscheibe und (an engen Stellen) Dremel blank gemacht:Bereit für FertanDas hat gut funktioniert indem ich sie umgedreht auf einer großen OSB-Platte fest gespaxt habe.
Im Anschluss gab es eine gründliche Behandlung mit Fertan. Bisher hatte ich Fertan noch nie benutzt. Die gut kontrollierbare Ölwanne halte ich da für ein geeignetes Testobjekt.
Abgewaschen präsentierte sich die Ölwanne so:Fertan behandeltZum Abschluss gab es drei Lagen Brantho Korrux 3-in-1:Fertig lackiertDamit hatte ich damals schon den Tank vom Rialto behandelt und das hat gut funktioniert. Allerdings gibt die Farbe mit dem Pinsel keine schöne Oberfläche. Ich habe stattdessen eine kleine Schaumstoffrolle verwendet. Das ergibt eine feine „Orangenhaut“, die ich an technischen Teilen ganz hübsch finde.

3 Gedanken zu „Wanne, Öl“

  1. Hi.

    Zur Motor“Spülung“ kannste gut Liqui Moly Motorclean nehmen.
    Funktioniert ganz gut.
    Allerdings würde ich das nur machen, wenn ich hinterher auch die Ölwanne ausbaue und diese zusätzlich reinige.
    Denn je nach Fahrzeug und Ölwanne bleibt sonst ne Menge von dem gelösten alten Supp unten drin hängen und vermischt sich dann wieder mit dem neuen Öl (z.B. 1.6HDI Peugeot, Citroen, Renault oder 1.6TDCI Ford, Volvo, diverse andere Fahrzeuge mit Ölschwallblechen in der Ölwanne).
    Zudem dann auch gelich das Ölsieb reinigen. Viele Motoran haben ja auch Probleme mit Ölverkokungen (1.8T, 1.4TSI, etc). Dann hat man nämlich gleich viele Schwachstellen mal kontrolliert und ggfls behoben.

    Gruß
    Alex

    1. Moin Alex,

      danke für den Hinweis!
      Dann werde ich dass vielleicht mal beim nächsten Ölwechsel testen.
      Dazu passt es gut, dass ich die neue Ölwannendichtung mit Schmierfett montiert habe, um sie zerstörungsfrei wieder lösen zu können. Auch der Rialto hat ein Schwallblech in der Wanne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.