Schlagwort-Archive: Scheibendichtung

Wenn ich groß bin, sollen alle dichter werden

Ich bin ja noch eine Antwort schuldig geblieben.
Nachdem ich nun endlich die verbliebenen Dichtungen aus meinem Fundus losgeworden bin, kann ich verraten, dass ich die Dichtung damals von www.doll-dichtungsdiscounter.de gekauft habe.
Leider habe ich keine Bestellnummer von der Dichtung, da ich ja damals eine Zeichnung an den Laden geschickt hatte. Auf der alten Verpackung steht nur „Kennzahl: L 2308″…. Allerdings waren die sehr freundlich und sollten euch auch weiterhelfen können, wenn ihr Ihnen einfach eine E-Mail mit dem Querschnittsfoto aus dem alten Beitrag schickt.

Nachtrag:
Ich hab gerade nochmal den Online-Shop durchgewühlt und eine Dichtung mit der Bestellnummer „DDD-7686“ bei „Dichtung nach Typ“ -> „Einfassprofile“ gefunden, die so aussieht, wie meine Scheibendichtung 2.0.

Scheint etwas im Preis gesunken zu sein seit meiner Bestellung vor einem Jahr… kostet jetzt nur noch 5,95€ pro Meter. Allerdings ist die Mindestabnahmemenge immer noch 10 Meter.

Wassereinbruch

Gestern bin ich das erste mal nach Lolas Restaurierung mit ihr im sintflutartigen Regen unterwegs gewesen.
Das hatte den Vorteil, dass ich so endlich mal testen konnte, wie meine Scheibendichtung 2.0 unter realen Bedingungen funktioniert. Und ich muss sagen: Vorzüglich! Wo bei der alten U-förmigen Dichtung ab und zu mal Wasser durchdrückte, ist nun (wahrscheinlich Dank der Doppellippe) alles trocken. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Entscheidung, doch nicht das Nachbauteil an zu passen und statt dessen nach einer besseren Dichtung zu suchen!
Kommen wir nun zum unerfreulichen Teil des Regengusses. Bei der Restaurierung des Scheibenrahmens habe ich natürlich auch das graue Windleitblech, welches sich unterhalb des Rahmens befindet und über das Frontblech greift (hier ganz gut zu erkennen) abgeschraubt, gesäubert, abgeschliffen und neu lackiert. Beim Wiedereinbau habe ich, um es zum Scheibenrahmen hin ab zu dichten dort eine Lage Hylomar aufgetragen. Allerdings scheine ich dabei nicht sorgfältig genug gearbeitet zu haben bzw. die Schicht ist nicht dick genug. Auf jeden Fall drückt nun das Regenwasser zwischen Rahmen und darunter liegendem Blech hindurch:
Wassereinbruch unterm Scheibenrahmen

Wassereinbruch unterm Scheibenrahmen 2
Ich werde es jetzt erstmal provisorisch mit Klebeband von außen abdichten und nach meinen Klausuren den ganzen Scheiß wieder ausbauen und mit Silikon erneut abdichten.

Wenn ich groß bin, will ich dichter werden

Wie schon angesprochen, bin ich ja gerade dabei die Frontscheibe meiner Lola neu abzudichten. Hierzu hatte ich mir bei ebay eine neue Fensterscheibendichtung geschossen. Bei der Auktion stand extra „Für Duo 4/1“ bei. Sollte man also von ausgehen, dass die dann passt, oder? Pustekuchen. Die alte Originaldichtung hatte eine Tiefe von 8 mm. Die Neue hatte eine Tiefe von 13,5 mm. Das macht, da ja auf jeder Seite mehr Tiefe dazukommt, insgesamt 11 mm mehr Weg für die Scheibe den sie hin und herwandern kann. Die Dichtung war aber nicht das einzige Problem. Die Scheibe selbst ist lausig verarbeitet. Ich glaube, als die produziert wurde, waren Zollstöcke gerade aus…kamen auch nicht mehr rein… Die Scheibe ist viel zu klein für den Rahmen. Man kann sie mehr oder weniger einfach in den Rahmen legen. An einigen Stellen sind es nur 2-3 mm die sie im Rahmen halten. Das Resultat war auch, dass die Scheibe mit der Dichtung absolut nicht passte. Wenn die Scheibe ganz rechts im Rahmen stecke, konnte man links nen Finger zwischen Rahmen und Scheibe durchstecken….Ganz großes Tennis. Hier mal ein unscharfes Foto zur Verdeutlichung. Links die neugekaufte und rechts die Originaldichtung:
Fensterdichtung 020
Also „original passende Dichtung für Duo 4/1“ in die Tonne gekloppt und selbst nach was passendem umgesehen. Ich habe eine Skizze von der mir gewünschten Dichtung gemacht und ungefähr 20 verschiedene Gummiwerke und Händler angeschrieben.
Einige meldeten sich nicht, andere hatten nichts passendes und einige schieden aus, weil die Mindestabnahmemenge 200 Meter war. Die dann noch verbliebenen schrieb ich an, ob sie mir nicht ein paar Muster schicken könnten, damit ich ein wenig rumexperimentieren könne. Zu meiner Überraschung machten das auch recht viele. Hier eine kleine Auswahl der Muster, die sie mir schickten:
Fensterdichtung 018
Im Endeffekt kam nur eine einzige Dichtung aus dem ganzen Haufen in Frage. Sie hat nur 5mm Tiefe und gleicht somit die mangelnde Maßhaltigkeit der Scheibe aus. Außerdem ist sie nicht so wie die alte Dichtung ein einfaches „U“ sondern hat auf jeder Seite noch eine doppelte Dichtlippe. Das sollte das Wasser auf jeden Fall draußen halten. Quasi „Duo Dichtung – The Next Generation“!
So sieht das gute Stück im Querschnitt aus:
Fensterdichtung 012 klein
Die Mindestabnahmemenge war 10 Meter. Blöd, aber noch zu verkraften. Also bestellt. Und, was soll ich sagen? Sie passt perfekt. Selbst oben in den Rundungen, wo die andere Repro-Dichtung Wellen und Falten geworfen hat, liegt sie schön dicht an. Zwar mussten wir ein wenig nachhelfen, da natürlich der Kurvenradius der Scheibe nicht mit dem Radius des Rahmens übereinstimmte, aber auch das war zu machen. Insgesamt habe ich 2,8m gebraucht. Der abschließende Dichtigkeitstest fehlt noch, aber da bin ich recht zuversichtlich, dass die Dichtung ihn mit Bravour bestehen wird.
Warum ich hier solche Lobgesänge auf die Dichtung singe und die Quelle nicht verrate? Naja, ich hab jetzt noch 3x 2,8m bei mir rumliegen (Es wurden 11,5m geliefert.). Die würde ich gerne wieder loswerden… 🙂

Heinz Erhardt sah das übrigens ähnlich.