Das Wunder von Horn-Bad Meinberg

Nach 131 Tagen in unserer dunklen Garage bot sich vor einigen Tagen dieser Anblick:

Manch einer hatte schon nicht mehr daran geglaubt, dass Sir Edward jemals wieder sein dunkles Verlies verlassen würde, aber er ist nun wieder draußen und blinzelt scheu in den spätsommerlichen Sonnenschein!
Ein wirklich tolles Gefühl, vor einer leeren Garage zu stehen.
Allerdings kam er nicht weit. Schon ein paar Meter weiter auf unserem Vorplatz moppsten ihm ein paar Spitzbuben seine alten Räder und setzten ihn auf Achsständer:

Doch keine Not, den Schutzmann zu rufen. Mein Vater war nur so nett, die alten verrosteten und übergepinselten Felgen als Bezahlung für meine Verdienste bei der Schredder-Auktion sandstrahlen und pulverbeschichten zu lassen. Farbton wird natürlich ein möglichst originales silber, so wie bei dem Ersatzrad noch sichtbar. Gleichzeitig gibt es auch noch drei neue Reifen. Ich hab mich für Falken SN-807 145/80 R10 entschieden. Diese Reifen werden auch im R3W-Forum empfohlen. Alernativ habe ich auf Falken FK-07E 165/70 R10 rumüberlegt. Preislich macht das keinen Unterschied. Allerdings sind in der Kopie, der Papiere, die mir vorliegt nur 145er eingetragen und selbige sollten auch auf die aufgearbeiteten alten Felgen passen. Für die 165er hätte ich mir erst andere Felgen besorgen müssen und auch schauen müssen, ob ich sie überhaupt in die Radhäuser, sowie eingetragen bekommen. Auf der anderen Seite bin ich mir durchaus bewusste, dass bei nur drei bremsenden Rädern jeder mm mehr an Reifenaufstandsfläche wünschenswert ist.
Mal sehen, wie die 145er sich so schlagen. Die 165er kann ich ja immernoch nach reichen.
Um Sir Edward in der Zwischenzeit vor Sonne und Regen zu schützen, bekam er noch ein Häubchen:


Da ich die Woche über unterwegs war, weiß ich nicht, ob die Felgen schon zurück sind. Ich bin da genauso gespannt wie ihr!

Ein Gedanke zu „Das Wunder von Horn-Bad Meinberg“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.