Saftwürfel

Aus aktuellem Anlass habe ich mich mal mit der Frage, welche Batterien in den Rialto passen beschäftigt:
Reliant Rialto Starthilfe vom AVD 42
Ganz artig hatte ich letzte Woche Sir Edward aus dem Winterschlaf befreit. Alle Betriebsflüssigkeiten gechecked, Reifendruck überprüft, im Keller gelagerte Batterie geladen, etc.
Donnerstag Abend wollte ich dann eine Testrunde zu Mehl & Goof starten und nur ein müdes Leiern entfährt dem Anlasser. Kacke. Also entweder billiges Ladegerät hinüber oder Batterie tot.
Kurzentschlossen mit dem Astra der Besten beim Garagendonnerstag vorbei geeiert und mir Mehl & Goofs Killer-Ladegerät ausgeborgt (Danke). Das hatte dann nochmal die ganze Nacht über Zeit, der ollen Batterie auf die Sprünge zu helfen.
Am Morgen sah auch alles spitze aus. Das Ladegerät sagte „einsatzbereit“ statt „defekt“. Das ließ hoffen.
Aber Pustekuchen. Am Nachmittag, als ich mich auf den Weg in die alte Heimat machen wollte, kam der Anlasser wieder nicht auf Touren. Die Beste Freundin von Allen hatte sich natürlich mit dem Starthilfekabel im Kofferraum schon vom Acker gemacht. Doof. Aber wozu zahlt man denn seine AvD-Mitgliedsbeiträge?
Ein kurzes Telefonat und ca. 30 min. Wartezeit später, rollte der Abschlepper auf den Hof. Die Diagnose war schnell gefällt, also sein Starthilfekabel geschnappt und überbrückt. Einen Schlüsseldreh später Sprang Sir Edward auch willig an und lief sofort rund (Der Benzinstabilisator scheint zu funktionieren). Als der Pannenmensch die Kabel entfernte lief er auch stabil weiter. Anscheinend kann die Batterie die Spannung nur nicht mehr halten. Er gab mir noch den Tipp mit auf den Weg, keine elektrischen Verbraucher zu verwenden. Sehr hilfreich an einem regnerischen Spätnachmittag im Februar….
Die Fahrt nach hause lief aber ohne Zwischenfälle und auch am Sonntag kam ich dort, dank reichlich Schwerkraft, wieder gut weg.
Allerdings besteht jetzt Handlungsbedarf!
Ein neuer Saftwürfel muss her.
Die alte Batterie hat die Maße, 175mm Breite x 135mm Tiefe x 190mm Höhe. Damit lieferte sie bärenstarke 28 Ah. Leider ist sie ein englisches No-Name-Produkt, so dass ich da leider nicht näher nachforschen konnte. Im R3W-Forum verwenden sie immer, die in England sehr verbreitete Marke, Numax. Die passende Numax-Nummer lautet 104. Sie hat die Maße 168 mm x 132 mm x 220 mm. Das würde ideal passen, da die alte Batterie aufgrund ihrer Breite immer etwas schief in der Mulde saß. Leider bekommt man Numax-Batterien in Deutschland nur schwer. Als Alternative konnte ich bisher die Varta BLUE dynamic Art.Nr. 542 400 039 3132 finden. Die hat die Maße 175 mm x 175 mm x 190 mm. Die zusätzliche Tiefe müsste eigentlich passen.
Identische Maße wie die Varta hat auch die Banner Starting Bull 12 V 40Ah Art.Nr. 54008.
Von Banner gibt es auch die wesentlich kürzere Uni Bull 12 V 46Ah Art.Nr. 50400. Die ist nur 140mm lang, aber dafür 203 mm breit und 225 mm hoch.
Da muss ich mal genau nachmessen, ob das passt.
Aus dem Motorrad-Bereich gibt es natürlich reichlich Batterien in passenden Formaten, allerdings haben die quadratische Pole:

Gut, da könnte man mit Adaptern arbeiten. Allerdings hab ich da noch nix fertiges gefunden.
Die Pole der original-Batterie haben die Maße 15mm (Minus) und 16mm (Plus).

Wichtig ist, dass die Pole der Batterie so angeordnet sind, dass sie näher am Motorblock sind als am Kotflügel. Ansonsten passt die original Verkabelung nicht mehr. Damit einher geht dann auch, dass in dieser Position der Pluspol „hinten“ (Fachterminus: „links“) sein muss. So sieht das bildlich aus:
Reliant Rialto Ausgleichsbehälter 6
Mal sehen, ob ich da noch was finde. International versenden, werden die englischen Shops sicher nicht.

5 Gedanken zu „Saftwürfel“

  1. Du hast den Lademodus genutzt, oder?
    Es gibt einen Rekonditionierungsmodus, den könnte man nochmal probieren. Das Gerät führt dann wohl mehrere Lade / Entladezyklen durch und pimped die Batterie dadurch wieder. Schau mal in die Anleitung.
    Keine Ahnung, ob das funzt.

  2. Sehr schöne Forschungsarbeiten, die Du seit den letzten beiden \Folgen\ betreibst. Ich staune!

    Ich bin derzeit KZH. Was bleibt Anderes als im web zu surfen. Ich habe mir ein paar Folgen der englischen Serie \Top Gear\ reingezogen und bin über folgenden Bericht zum Reliant gestolpert.

    http://www.youtube.com/watch?v=QQh56geU0X8

    Vielleicht kennst Du ihn schon – wenn nicht, bitte nur dann ansehen wenn Du gut drauf bist. Ist sehr hart was die Jungs da treiben! 🙂

    Schöne Grüße,
    Bundy

  3. @ Mehl: Ja, das stimmt, ich hab den Lademodus genutzt. Ich geb dem Rekonditionierungsmodus nochmal ne Chance. Oder braucht ihr das Ladegerät?

    @ Bundy: Gute Besserung! Hab ich auch schon gefragt, warum es beim Amigos-Rod nicht mehr weiter geht.
    Naja, dass Blog hier soll ja nicht nur nette Geschichtchen erzählen, sondern auch als Wissensfundus dienen, so dass nicht jeder deutsche Reliant-Fahrer, wie ich, bei Null anfangen muss.
    Da bleiben leider solche theoretischen „Forschungsartikel“ nicht aus.
    Am Wochenende gehts aber wieder an den Bug. Dann gibts wieder reellere Kost.

    Ja, da ich ein großer Top Gear Fan bin und alle Folgen habe (ich empfehle finalgear.com), kenne ich auch diese Exkursion der Jungs. Sie haben auch schon mal einen Robin in ein Space-Shuttle umgewandelt….

  4. Danke! Ich hör den Rod schon wieder rufen!

    Bitte nicht falsch verstehen – ich find die Nachforschungen super. Das bleibt bei so nem Wagen nicht aus; und fängt sogar beim Mini schon an, obwohl der doch reichlicher vorhanden und weiter verbreitet ist.

    Top Gear kannte ich bis zum Wochenende nicht. Mein Bruder musste mich erst drauf bringen – aber ich find die Typen genial!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.