Mighty Mini und Super Gramps

Alle Jahre wieder stellt sich die Frage, was man die Weihnachtstage über machen soll um die Zeit zwischen den Völlereien tot zu schlagen.
„Action-Weihnachten“ macht RTL ja schon seit Jahren nicht mehr zuverlässig.
Wem nach Lesestoff mit vielen schicken Bildern zumute ist, dem lege ich nochmal „Johnson’s Welding and Repairs“ an Herz. Da hat sich in den letzten 3 Jahren auch einiges getan.
Wer lieber auf bewegte Bilder steht, dem empfehle ich zwei Projekte von Mighty Car Mods.
Die Jungs hatte ich euch ja schon wegen ihres Films „Kei To The City“ empfohlen. Mittlerweile bin ich ein echter Fan der Beiden geworden. Daher empfehle ich euch an dieser Stelle mal „Gramps the 11 Second Car„:

In der Serie bauen die Jungs einen 11-Sekunden Sleeper, indem sie in einen Gramps-Style Subaru Legacy einen 3,6l V6 aus einem Subaru Tribeca verpflanzen, einen dicken Turbolader anschrauben und das ganze noch E85-Kompatibel machen. Das Schöne an dem Umbau ist, dass sie an der Optik des Wagens wenig ändern und er absolut alltagstauglich werden soll.
Insbesondere die voll programmierbare Can-Bus-Steuereinheit von Haltech finde ich sehr interessant, da sie einer der Lösungswege für das in Youngtimer-Kreisen immer wieder diskutierte Steuergeräte-Problem ist.

Projekt Nummer zwei ist der Classic Mini von Moog:

Eigentlich ausschließlich für den japanischen Markt gebaut, wartet er mit ein paar Besonderheiten auf, die es sonst nie in einem Mini gab.
Das alleine reicht Moog jedoch nicht, so dass sie ihn mit einem Kompressor (ironischer Weise aus einem BMW New Mini) und auf Flex-Fuel aufrüsten. Alles natürlich ohne den Look zu ändern.

Beide Projekte sind sehr unterhaltsam und vom technischen Standpunkt aus durchaus interessant.
Also klare Empfehlung für die Feiertage!

2 Gedanken zu „Mighty Mini und Super Gramps“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.