Schlagwort-Archive: Kühlleistung

Keep d‘ bugger cool

Nachdem der Rialto nun in den Sommermonaten Pause hat und für die restliche Jahreszeit der nachgerüstete Ausgleichsbehälter für Temperaturtechnische Entspannung sorgt, konnte ich den schon vor langem erworbenen China-Alu-Mini-Kühler für den Bug verwenden:
Bond Bug Kühler Umbau 10
Auf der Fahrt nach Bockhorn war der Bug nämlich exorbitant heiß geworden. Dabei herrschten da gerade mal ca. 28°C. Denkbar ungünstig also für ein reines Sommerfahrzeug.
Also Nägel mit Köppen gemacht!
Als erstes mussten die Ein- und Auslässe des China-Kühlers noch ein wenig nachbearbeitet werden, um die ganzen „Würmer“ aus dem Strömungsbereich raus zu bekommen.
Dazu habe ich den Kühler über die Arbeitsplatte überstehen lassen und dann Kopf-Über (damit keine Späne rein fallen) mit verschiedenen Feilen und Dremelaufsätzen die Überstände abgefeilt:
Bond Bug Kühler Umbau 11
Zwischendurch wurde dann noch mit dem Gartenschlauch ausgespühlt. Das Ergebnis stellt mich zufrieden.
Einlass Vorher:
Mini Alu-Kühler 3
Einlass Nachher:
Bond Bug Kühler Umbau 14
Auslass Vorher:
Mini Alu-Kühler 2
Auslass Nachher:
Bond Bug Kühler Umbau 13
Die auf dem Bild erkennbare „Verjüngung“ ist nur dem serienmäßigen Knick im Rohr geschuldet.
Anschließend konnte der alte Kühler rausgerissen werden.
Damit ihr euch eine Vorstellung von seinem Zustand machen könnt:
Bond Bug Kühler Umbau 16
Einer der Vorbesitzer hatte ihn anscheinend schon mit Dichtmasse gekittet. Professionell wie immer.
Zur Demontage des Kühlers muss als erstes der Lüfterkasten samt Wärmetauscher der Heizung raus (Vorher natürlich das Kühlwasser ablassen):
Bond Bug Kühler Umbau 24
Das behandele ich später in einem eigenen Kapitel…. ich sage nur schon mal wieder „Trauerspiel“….
Danach kann man recht bequem die Schläuche sowie die beiden (einzigen!) Verschraubungen unten am Kühler lösen, mit denen er am Rahmen gehalten wird und ihn nach oben raus ziehen.
Nun offenbart sich das ganze Ausmaß des Grauens:
Bond Bug Kühler Umbau 25
Dicke Dreckkrusten, über lackiert, zerbröselte oder platt gedrückte Kühlrippen und Korrosion soweit das Auge reicht….
Kein Wunder, dass da kaum noch Kühlleistung an kam.
Der Rahmen, mit dem der Kühler am Bug-Rahmen verschraubt wird zerfiel auch direkt in zwei Teile:
Bond Bug Kühler Umbau 26
„El tuti gammlo kompletti“
Auch die Stutzen an der Wasserpumpe bedurften etwas liebevoller Bearbeitung mit Schraubenzieher und Schleifpapier:
Bond Bug Kühler Umbau 27
Die Ablagerungen auf dem Lack vor dem Kühler ließen sich leider nicht mehr entfernen. Da scheint bei der letzten Lackierung einfach über den Dreck der Jahre drüber lackiert worden zu sein:
Bond Bug Kühler Umbau 29
Damit will ich es erstmal bewenden lassen.
Den Artikel über den Einbau liefere ich euch morgen.

Kampf gegen Windmühlen

Als ich Sir Edward den neuen Simmerring verpasst habe, hab ich die Chance genutzt und eine im R3W-Forum empfohlene Modifikation der Lüfterflügel durchgeführt.
Die original Flügel sind ganz gruselig unaerodynamisch:
P6050026
Um die Form ein wenig zu verbessern, misst man an der oberen Ecke 1/4 inch ab und lässt die Linie zur Basis des Flügels hin auslaufen. Um die Ecke abzurunden misst man 1/2 inch auf 1/4 inch ab (lässt sich kacke beschreiben). Nachher soll das so aussehen:
P6060059
Die inneren Ecken des Flügels werden natürlich auch noch abgerundet (1/4 x 1/4 inch).
Der Dremel schneidet ganz annehmbar durch das Plastik:
P6060060
Schmirgelpapier flacht dann noch die Kanten ab und rundet die Ecken.
Das ist dann das Letzte, was Skippy das Buschkänguru sieht:
P6060061
Durch diese Modifikation verbessert sich zwar nicht die Kühlung, aber sie verschlechtert sich auch nicht. Was sich allerdings verbessert ist die Geräuschkulisse! Das Rauschen des Lüfters wird wesentlich weniger. Außerdem nimmt der Motor merkbar lebendiger Gas an. Ich bin bisher sehr zufrieden.
Bei einem deutschen Fabrikat wäre solch eine Modifikation natürlich undenkbar, da durch solch grobschlächtiges absäbeln der Lüfter aus der Balance kommt. Allerdings darf bezweifelt werden, ob Reliant jemals die Lüfter ausbalanciert hat. Genauso zweifelhaft ist, ob die Lüfterräder wirklich zentral auf der Wasserpumpe sitzen. Unwucht ist da sicherlich ab Werk inklu. Dementsprechend schmerzbefreit bin ich da auch zu Werke gegangen.
Jetzt dreht das Dingen fröhlich wie seine großen Brüder: