Schlagwort-Archive: Halterung

French Connection III

Es blieb natürlich nicht dabei, dass ich die Keilleisten nur rings um die Werkbank montierte.
Mittlerweile hat die komplette Garage zwei Reihen French Cleates bekommen, die auch schon gut gefüllt sind.
Das Meiste ist uninteressanter Krams, wie Gartengerätehalter oder ein Halter für unsere riesige Gartentisch-Platte.
Ein paar Dinge halte ich aber doch für dokumentationswürdig.
Mein studentisches Kleinteileregal platzte mittlerweile aus allen Nähten:
Sortimentskasten alt
Da passte es gut, dass mir vor einiger Zeit sehr günstig 80 Sortimentskästen zugelaufen sind:
Sortimentskästen aufgereiht
Eine ausreichend dimensionierte OSB-Platte fand sich ebenfalls noch im Fundus:
Sortimentskästen aufgeteilt
Als Halter habe ich auf Vadderns-Tipp hin die Beine von einfachen Stahlregalen verwendet. Die hatte ich auch noch im Fundus.
Die Abstandshalter sind Kupferrohr-Stücke:
Sortimentskästen Halterung Detail
Für die unterste Schiene musste ich ein anderes Regalbein nehmen, daher wurde das einen Ticken breiter:
Sortimentskästen Schienen fertig
Damit mir der Staub nicht so rein rieselt und ich oben noch etwas drauf stellen kann, gab es noch einen Deckel:
Sortimentskästen Deckbrett
So sieht das ganze nun fertig aus:
Sortimentskästen fertig
Weiterhin brauchte ich noch eine Aufbewahrungsmöglichkeit für Verlängerungskabel.
Aus einem umgedrehten Gardinenstangen-Halter und einem Stück Besenstiel war auch diese schnell gezaubert:
Stromkabelhalter
Funktioniert perfekt:
Stromkabelhalter bestückt
Für die vielen Sägeblätter, die es zu meiner Säge dazu gab, habe ich einen ähnlichen Halter gebastelt:
Sägeblatthalter
Hier steckt der Besenstiel direkt in einer Keilleiste. Der Durchmesser passt ziemlich genau für 30mm-Sägeblätter.
Meine 5 Zwingen nervten mich auch. Bisher klemmten sie immer oben an meiner Werkzeugwand. War aber doof, sie da immer lösen und befestigen zu müssen:
Zwingen an der Werkzeugwand
Von der Kiesstreifen-Aktion hatte ich noch einen Rest KG-Rohr:
Zwingenhalter
Das Rohr mit zwei Schräubchen auf eine OSB-Platte geschraubt, ergibt einen spitzen Halter für zwingen jeder Länge.
Außerdem nervte mich, dass das Batterieladegerät immer in der Gegend baumelte:
Ladegerät baumelnd
So bekam auch der Querträger des Garagentores eine Keilleiste, an der man das Ladegerät gut einhängen kann, ohne dass einem die Kabel immer im Weg rum baumeln:
Ladegerät-Halter
Ein paar alte Hängeschränke beheimaten nun mein Gift-Regal, damit Schräubchen nicht an der Verdünnung nuckelt und ein großer Ikea-Schrank (80 x 200 cm) wird durch die Keilleisten ebenfalls am umkippen gehindert.

Überläufer II

Nach der Nebelschlussleuchte und den Scheinwerfer-Halteblechen wollte ich letztes Wochenende auch an das letzte Stück Benzinleitung gehen. Im kompletten Motorraum und zum Überlaufbehälter hin, hatte ich ja schon alle Schläuche ersetzt. Nur von der Benzinpumpe zum Tank hin fehlte noch ein Teil.
Voller Motivation begab ich mich unter Sir Edward und konnte kaum eine Minute später schon wieder zusammenpacken.
Das die alten Benzinschläuche nur ganz dünne Dinger sind hatte ich ja schon gemerkt. Die neuen Schläuche sind fast doppelt so dick. Das führt dazu, dass ich die alten Halteklammern, mit denen die Schläuche am Rahmen befestigt sind, nicht mehr weiter verwenden kann. Alles kein Problem. Ich hab neue Halterungen in passendem Durchmesser besorgt. Leider habe ich übersehen, dass sich die Benzinleitung an einigen Stellen einen Halter mit der Bremsleitung teilt…
Hier die Misere:
Benzinleitung alt,neu, Bremsleitung
Oben die Bremsleitung, darunter die alte Benzinleitung und in meiner Hand der neue Benzinschlauch.
Ersetze ich nun den Doppelhalter durch den Einfachhalter der neuen Leitung, schlackert mir die Bremsleitung rum. Das nimmt kein TÜV ab und das will ich ehrlich gesagt auch nicht.
Eine Möglichkeit wäre, extra Löcher für die neuen Benzinleitungsklemmen in den Rahmen zu bohren und die Bremsleitung alleine in den Doppelklemmen zu lassen. Was ich davon halte, muss ich ja wohl nicht sagen, oder? Alles zusätzliche Rostherde!
Ein Lösungsansatz kam mal wieder von meinem Vater. Der meinte, ich solle einfach aus zwei Einfachhaltern einen Doppelhalter machen. Quasi so:
Leitungsklemmen
Dann brauche ich nur ein Schraubloch, dass ja eh schon vorhanden ist. Es stellt sich aber das Problem, dass die Bremsleitung wesentlich kleiner im Durchmesser ist, als die neue Haltelasche. Zusammenbiegen wäre eine Lösung. Aber dann würde Metall auf Metall scheuern. Das macht die Leitung nicht lange mit. Also auch keine gute Idee. Vattern schlug vor die Bremsleitung an dieser Stelle einfach mit einem Silikonschlauch (oder einem Stück Benzinleitung, der Innendurchmesser könnte passen) zu umwickeln und dann durch die Schelle zu führen. Hmmmm…. das klingt machbar. Allerdings weiß ich da auch nicht, was der TÜV dazu sagt. Vielleicht mache ich das nach der Vollabnahme. Bis dahin werde ich einfach die alte Benzinleitung drin lassen. In den feuergefährdeten Bereichen ist ja nun schon die Neue. Da kann so leicht nix mehr passieren.