I am Legend

Mein Damen und Herren,
mit großem Stolz darf ich Ihnen heute den ersten dokumentiert zugelassenen Reliant Rialto Deutschlands präsentieren:
Rialto zugelassen
Nach vielen Hürden und einigen Rückschlägen ist es mir nach neun Monaten endlich gelungen, die Weihen einer ordentlichen Zulassung zu erlangen.
Zwar durfte ich mir zu Anfang auf der Zulassungsstelle mal wieder einige „Ne, also SO lassen wir den auf keinen Fall zu!“ anhören, aber nachdem ich mich als netter Kerl rausgestellt hatte und einige Dinge erklärte, der Amtsleiter sein Einverständnis gegeben hatte und einige Ungereimtheiten beseitigt wurden, wurde auch der Sachbearbeiter zutraulich und am Ende schnackten wir noch ein wenig über die Welt der Dreiräder und vergangene Zeiten. Das Kennzeichen steht übrigens für „Rialto + Datum der Erstzulassung„. Die rettende Idee kam per SMS von meinem Bruder. Danke!
Ich möchte an dieser Stelle einigen Menschen für ihre unschätzbare Hilfe danken:
An erster Stelle meiner Mutter, ihre Liebe und Güte begleitet mich bei allem was ich tue; meinem Vater, dafür dass er so spontan wie eine 18-jährige ist; meinem Bruder, der ohne zu murren meine monatelange Blockade der Garage ertragen hat; der besten Freundin von allen, die meinen Spleen mit einem Lächeln erträgt; as für die Hilfe bei den Bremsleitungen; Auto Mobil Osnabrück für die Hilfe mit dem A-Frame; Herrn Gerst und Herrn Mangliers vom TÜV SÜD für die unbürokratische Erstellung des Datenblattes; Herrn Steinkemper vom TÜV NORD in Paderborn für seine wohlgesonnene Vollabnahme; dem leider unbekannten Sachbearbeiter und seinem Chef bei der Zulassungsstelle in Osnabrück für die ebenfalls wohlgesonnene Zulassung und natürlich danke ich auch euch Lesern! Ihr habt mich mit Rat und Tat unterstützt und mir alleine durch eure regelmäßigen Besuche gezeigt, dass ich nicht alleine mit meiner Macke bin.
Danke euch allen! Ohne euch wäre die Zulassung nicht möglich gewesen!

10 Gedanken zu „I am Legend“

  1. Super! Herzlichen Glückwunsch! 9 Monate schwanger mit einem Rialto. Ich hoffe bei meinem Robin wird es nicht so lange daueren, aber z.Z. bin ich auch schon fast bei drei Monaten.

  2. Herzlichen Glückwunsch!
    Wir haben Eure Dresden-Banjul-Tour fast täglich mit Begeisterung verfolgt und freuen und mit Dir über das autoähnliche Gefährt. Bis Weihnachten
    Die Ellerdörfler

  3. Auch ich gratuliere und bedanke mich artig für die Dankesworte. Ich würde ja schreiben „Sag Bescheid, wenn es wieder ein Projekt gibt“, aber davon stehen ja schließlich schon zwei in der Gegend rum. 🙂

  4. Auch aus dem Norden Gratulation. Kann man das gute Stück über die Weihnachtstage begutachten oder bleibts in OS?
    Was kommt denn als nächstes unter die Schrauberhände?

  5. Danke für die Glückwünsche!
    Ne, Sir Edward kann leider den Winter über nur in Osnabrück besichtigt werden. Nach dem Wintereinbruch hier in Osnabrück am gestrigen Abend, muss er leider in der Garage bleiben. Zum einen will ich ihm kein Streusalz mehr zumuten und zum Anderen hab ich ja auch nur Sommerreifen für ihn.
    Hmm, als nächstes? Gute Frage. Es steht wohl erstmal \Kleinkrams\ an: Lolas Getriebe wünscht sich ja eine eingehende Begutachtung, der Vergaser von Sir Edward zickt auch noch ein wenig und der Bug will nun unbedingt auch ein richtiges Kennzeichen…

  6. Herzlichen Glückwunsch, schönes Blog schreibst Du da! Du schreibst, dass der Rialto unter Beschleunigungsruckeln leidet, d.h. nicht sooo gerne Gas annimmt. Das kann viele Ursachen haben. Als erstes würde ich Sir Edward mit dem richtigen Kraftstoff betanken, die Ingenieure werden sich etwas dabei gedacht haben, dazu ggf. etwas Bleiersatz (gibt’s günstig im Baumarkt). Zweitens wäre die Zündanlage zu begutachen: Stimmen Kerzen, Stecker, Kabel, Zündzeitpunkt? Wie sehen die Zündkerzen eigentlich aus (schön rehbraun oder grau oder sogar ölig)?

    Stimmt eigentlich das Ventilspiel (manche Motoren bocken, wenn die Ventile zuwenig Spiel haben)?

    Erst dann würde ich mir den Vergaser vorknöpfen, u.U. reicht eine Dose Vergaser-Reiniger aus. Kann aber auch sein, dass Nebenluft gezogen wird und/oder die Beschleunigermembran nicht mehr gut funktioniert. Eine saubere Einstellung mit CO-Tester vornehmen.

    Der Rialto hat – soviel habe ich lesen können – einen langhubig ausgelegten Motor. Solche Motoren können ewig halten, wenn man
    – sie immer gemütlich warmfährt und
    – ihnen keine hohen Dauerdrehzahlen abverlangt (Dauerbelastung nicht mehr als 70 – 80% der Höstgeschwindigkeit).

    Aber vielleicht weißt Du das alles ja schon, dann überlies es einfach!
    Viele Grüße,
    Andy

  7. Hallo Andy!
    Danke für das Lob und besonders die vielen Tipps!
    Das Ruckeln hatte Sir Edward auch, als nur Super Plus im Tank war. Das lag mit mind. 98 Oktan ja sogar über den Anforderungen von Reliant.
    Blei(-ersatz) ist meines Wissens nach ja nur als Oktan-Booster und als Schutz für die Ventilsitzringe da. Oktanzahl war ja mit 98 auch ohne Blei ok und die Reliantmotoren waren schon immer aus Alu und hatten daher auch immer schon gehärtete Sitzringe. Im Forum fährt kaum jemand mit Zusätzen. Probleme sind unbekannt.
    Kerzen sind neu und auch nach Vorgaben aus dem Forum ausgesucht. Wärmewert ist für Langstreckenfahrten gewählt. Kabel und Stecker sind ebenfalls neu, beim Testlauf in dunkler Nacht sind auch keine überspringenden Funken sichtbar gewesen.
    „Zündzeitpunkt“ ist ein schönes Stichwort…..
    Da habe ich mich ehrlich gesagt noch nicht dran getraut, da ich das bei einem 4-Zylinder noch nie gemacht habe. Mal sehen, ob ich da jemanden finde, dem ich beim ersten Mal über die Schulter blicken kann. Alleine will ich da mit meinem Halbwissen ungerne dran rum fummeln.
    Zündkerzengesicht hab ich noch nicht überprüft. Leider war die letzte Strecke auch ne Kurzstrecke hier im Stadtgebiet mit viel Ampelsteherei. Ich werd sie mal raus schrauben und angucken. Aber ich vermute, dass sie nicht sehr aussagekräftig sind.
    „Ventilspiel“ steht auch auf der Liste zusammen mit dem „Zündzeitpunkt“…
    Den Vergaser möchte ich mir gerne mal vor knöpfen. Das „Warmstartproblem“ soll laut Forum auch ne Vergaserangelegenheit sein. Kann also ne gründliche Reinigung wohl nicht schaden. „Vergaserreiniger“ ist nicht so meins. Ich traue solchen Lösungsmitteln nicht, die den Schmodder dann einfach in den Motor spülen und dort verbrennen lassen. Da wasche ich ihn erstmal lieber selber aus. Oder ist das nur mein Aberglaube?
    Nebenluft habe ich auch immer mehr in Verdacht.
    Einstellung mit CO-Tester wäre sexy. Mal sehen, wer mir damit unter die Arme greifen kann…. 🙂

    Die Fahrhinweise werden beherzigt. Danke.

    Ne, einiges wusste ich noch nicht und überlesen wird hier kein Kommentar 😉
    Viele Grüße zurück
    Adrian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.